Zum Hauptinhalt springen

Ohrfeige im TestspielFCB-Hauptprobe geht zünftig daneben

Sechs Tage vor dem wichtigen Europa-League-Qualifikationsspiel in Osijek verliert der FC Basel seinen bis dahin einzigen Test unter dem neuen Trainer Ciriaco Sforza klar und unterliegt Saarbrücken mit 1:5.

Viel Zeit war nicht, viel Zeit bleibt nicht – und es gibt noch viel zu tun: FCB-Trainer Ciriaco Sforza.
Viel Zeit war nicht, viel Zeit bleibt nicht – und es gibt noch viel zu tun: FCB-Trainer Ciriaco Sforza.
Foto: Claudio Thoma (Freshfocus).

Wenn es denn tatsächlich stimmt, dass auf eine verpatzte Hauptprobe eine geglückter Ernstfall folgt, dann kann für den FC Basel am kommenden Donnerstag in Kroatien nichts schiefgehen. Denn der erste und letzte Test vor dem Europa-League-Qualifikationsspiel bei NK Osjiek, der misslingt der Mannschaft von Ciriaco Sforza ordentlich. Am Ende verliert Rotblau gegen den Drittbundesligisten 1. FC Saarbrücken mit 1:5. Wobei das Schlimmste ganz am Anfang kommt: Der Gegner braucht gegen eine Basler Startformation, in der mehrheitlich Anwärter auf einen Stammplatz auflaufen, lediglich 17 Minuten, um drei Tore zu erzielen – all das, während den Baslern bis zur Pause nur wenig Nenneswertes gelingen will.

Nun kann man natürlich rätseln, woran es lag, dass die Basler sich in einem Test gegen ein klar tiefer anzusiedelndes Team derart schlecht präsentierten. Viel Angewöhnungszeit an den neuen Trainer ist jedenfalls nicht gewesen, hat Sforza doch erst vor eineinhalb Wochen seine Arbeit aufgenommen. Und viel Ruhe rund und im Club, die ist auch nicht. Zwar hat der FCB am selben Tag die Vertragsverlängerung mit dem am Knie-Innenband verletzten Taulant Xhaka bekannt gegeben und zudem den Zuzug Andrea Padulas verkündet; das ist ein Aussenverteidiger, der zuvor beim FC Wil mit Sforza arbeitete. Aber er hat eben – neben allem, was da war, ist und noch weitervibriert – aktuell eben auch die Akte Valentin Stocker auf dem Tisch, bei der nicht klar ist, ob sie demnächst um ein Luzerner Kapitel erweitert wird. Immerhin: Der Captain absolviert gegen Saarbrücken die zweite Halbzeit und leistet damit den Spekulationen nicht zusätzlichen Schub.

Trotzdem: All diese Dinge helfen nicht unbedingt, wenn es darum geht, sich auf das Wesentliche, die sportliche Leistung, zu konzentrieren. Nur: Auch am Donnerstag in Osijek dürften die Begleit-Umstände bei einem schwierigen Auswärtsspiel dieselben sein, zumal auch da Xhaka und Aussenverteidiger Raoul Petretta verletzt fehlen dürften. Alles garniert mit einem scharfen Schutzkonzept, damit die Mannschaft bei der Rückreise in die Schweiz nicht in Quarantäne muss. Und deshalb darf man aus Basler Sicht ja durchaus hoffen, dass auf eine verpatzte Hauptprobe ein geglückter Ernstfall folgt.

FC Basel – 1. FC Saarbrücken 1:5 (0:3)

Nachwuchs-Campus Basel. – Offiziell keine Zuschauer. – SR Jaccottet.

Tore: 7. Jacob 0:1. 10. Jänicke 0:2. 17. Jacob 0:3. 48. Jänicke 0:4. 51. Perdedaj 0:5 (Handselfmeter). 91. Tushi 1:5.

FCB (1. Halbzeit): Nikolic; Widmer, Cömert, Alderete, Riveros; Frei; Von Moos, Marchand, Campo, Pululu; Van Wolfswinkel (38. Ademi).

FCB (2. Halbzeit): Nikolic (67. Lindner); Spataro, Van der Werff, Hajdari, Gradaille; Frei (67. Gubinelli), Marchand (67. Bunjaku); Oberlin, Kalulu, Stocker; Ademi (79. Tushi).

Bemerkungen. FCB ohne Cabral (krank), Xhaka (Innenbandanriss), Zuffi (Kreuzbandriss), Petretta (Fuss) und Isufi (Knie) sowie Dimitriou.

29 Kommentare
    Rolf With

    Abwarten noch gehts aber der Saisonstart muss sitzen !