Zum Hauptinhalt springen

Petrettas NackenverletzungFussball wird zur Nebensache

Raoul Petretta erleidet während des Spiels gegen St. Gallen eine Erschütterung des Rückenmarks. Am Sonntag kann der FC Basel aber bereits leichte Entwarnung geben.

Mitspieler und Gegner verfolgen, wie Raoul Petretta auf dem Rasen des St.-Jakob-Parks behandelt wird.
Mitspieler und Gegner verfolgen, wie Raoul Petretta auf dem Rasen des St.-Jakob-Parks behandelt wird.
Foto: Andy Mueller (Freshfocus)

Die wichtigste Meldung des FC Basel hatte an diesem Wochenende nichts mit dem Spiel gegen den FC St. Gallen oder dessen Resultat zu tun. Raoul Petretta gehe es «bereits deutlich besser», teilte der Club am Sonntagabend mit. Und das war viel bedeutender als dieses 0:0 zwischen den beiden Teams.

Das Spitzenspiel war ab dem Moment in den Hintergrund gerückt, als Petretta vor der Halbzeit einen Ball mit dem Kopf klärte. Es war eine Situation, wie sie in jedem Spiel zigfach vorkommt. Petretta fasste sich umgehend an die rechte Seite seines Halses und hinter sein Ohr, hielt sich noch einige Sekunden auf den Beinen, ehe er vor dem Basler Strafraum auf den Rasen sank.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.