Zum Hauptinhalt springen

«Yystoo für e FCB»FCB-Fans gehen in die Offensive – unterstützt von Eva Herzog und Thorsten Fink

Die Sorge bei vielen Anhängern des FC Basel um die Zukunft ihres Clubs ist gross. Die Unterschriftenaktion «Yystoo für e FCB» unternimmt dagegen etwas. Die Kampagne möchte eine Änderung der Besitzverhältnisse anstossen. Getragen wird dieser Weckruf an Präsident und Clubbesitzer Bernhard Burgener von zahlreichen Persönlichkeiten wie Eva Herzog, Thorsten Fink, -minu oder Richard Wherlock.

Die Basler Fans möchten im Verein mehr Mitspracherecht haben.
Die Basler Fans möchten im Verein mehr Mitspracherecht haben.
Foto: Urs Lindt (Freshfocus)

Die Muttenzerkurve hat bereits vor einigen Wochen ihre Botschaft öffentlich gemacht und in aller Deutlichkeit formuliert: Bis auf David Degen soll der Verwaltungsrat der FC Basel 1893 AG in globo zurücktreten. Ebenso sind seither zahlreiche andere Stimmen aus Kreisen der FCB-Anhängerschaft laut geworden, die sich kritisch mit dem Stadtclub auseinandersetzen. Das Minus von rund 20 Millionen Franken innerhalb eines Geschäftsjahrs, die fehlende Transparenz in der Kommunikation gegen aussen oder die vielen personellen Veränderungen auf verschiedenen Stufen sind nur drei von zahlreichen Punkten, die die rotblauen Anhänger hinterfragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.