Zum Hauptinhalt springen

Privileg im LuftverkehrEin Grossteil der Privatflieger soll der Klimaabgabe entgehen

Während Autofahrer und Passagiere von Linienflügen zur Kasse gebeten werden, wollen Ständeräte leichte Businessjets und Sportflugzeuge von der Umweltabgabe befreien.

Der PC-24 von Pilatus ist maximal 8300 Kilogramm schwer – und wäre damit gemäss ständerätlichen Plänen von der Klimaabgabe befreit.
Der PC-24 von Pilatus ist maximal 8300 Kilogramm schwer – und wäre damit gemäss ständerätlichen Plänen von der Klimaabgabe befreit.
Foto: Christian Beutler (Keystone) 

Fliegen schadet dem Klima und soll deshalb teurer werden. Nach den Plänen des Parlaments sollen die Passagiere von Linien- und Charterflügen künftig zwischen 30 und 120 Franken extra bezahlen müssen, je nach Reisedistanz und Klasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.