Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ex-FCZ-Spieler bei ManU-Blamage dabei

1 / 5
Weltmeister Lukas Podolski wurde in den Spekulationen zuletzt mit Galatasaray Istanbul, Juventus Turin und dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht. Jetzt setzt Arsenals französischer Trainer Arsène Wenger, der auf dem Bild mit dem Deutschen feiert, den Spekulationen vor dem heutigen Champions-League-Qualifikationsspiel gegen Besiktas Istanbul ein Ende. «Podolski ist im Kader. Und er wird bei uns bleiben.» Wengers Machtwort hat einen Hintergrund: Olivier Giroud, Rivale Podolskis im Angriff, hat sich schwer verletzt. Er fällt mit Verdacht auf Knöchelbruch bis zu drei Monate aus.
Manchester United und sein holländischer Startrainer Louis van Gaal blamierten sich bei der 0:4-Niederlage im englischen Ligacup bei Drittligist MK Dons bis auf die Knochen. Saidy Janko, der vor einem Jahr vom FC Zürich zu ManU wechselte, kam bei den Engländern erstmals im rechten Mittelfeld von Beginn weg zum Einsatz. Allerdings wurde er bereits zur Pause beim Stand von 0:1 ausgewechselt.
Spätes Elternglück für den ehemaligen Schweizer Nationalgoalie Pascal Zuberbühler und seine Frau Beatriz. Wie der «Blick» berichtet, ist der 43-Jährige am 9. Juli Vater von Zwillingen geworden. Das Mädchen trägt den Namen Nuria, der Junge heisst Nevil. «Sie kamen viel zu früh zur Welt», sagt Zuberbühler. Das sei nicht unproblematisch gewesen. Doch jetzt gehe es der ganzen Familie hervorragend. «Allen gehts super. Ein wirkliches Geschenk.»