Zum Hauptinhalt springen

LeitartikelEure Armut widert uns an!

Die Debatte um Bettler in Basel offenbart in erschreckend offener Weise, wie weit die Abscheu vor Armut und der Antiziganismus in der Gesellschaft verbreitet sind. Eine Polemik.

Bettler in Basel erhitzen die Gemüter.
Bettler in Basel erhitzen die Gemüter.
Foto: Martin Regenass

Sie ziehen wieder durch die Freie Strasse, stehen am Marktplatz und vergiften das soziale Klima: Politiker jeglicher Couleur, die sich über angebliche «Bettlerbanden» aus Osteuropa enervieren, weil diese letztlich an unserem Wohlstand ein kleines Stück weit teilhaben wollen. Das ist pervers. Armut bleibt bestehen, auch wenn man sie mithilfe der Staatsgewalt von der Strasse fegen oder aus der Schweiz vertreiben möchte. Wer die Bevölkerung aufhetzt, statt die komplexen Probleme hinter den traurigen Schicksalen anzugehen, setzt seine Ressentiments über die Würde von Menschen in prekärer Lage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.