Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Es war vor allem Überforderung»

Komplexe Vorlage, heftige Kampagne: Plakat aus dem Abstimmungskampf zur Unternehmenssteuerreform.

War das Nein zur Unternehmenssteuerreform III (USR) ein Protest gegen die Eliten? Ein Zeichen, dass der Trumpismus die Schweiz erfasst hat, wie es nach der Abstimmung hiess?

Worin zeigt sich diese?

War das Nein ein Ausdruck des Vertrauensverlusts in Politik und Wirtschaft?

Wie sieht es mit dem Vertrauen in die Wirtschaft aus?

Gilt das auch für die Wirtschaftspartei FDP? Die ist bekanntlich stolz darauf, dass ihre Basis der USR als Einzige zugestimmt hat.

Politiker und Medien beschrieben die Abstimmung als wichtigsten Entscheid seit Jahrzehnten. Kam das bei den Stimmenden an?

Was angesichts der massiven Kampagne von Befürwortern wie Gegner eigentlich erstaunt.

Was war speziell am Ja zur erleichterten Einbürgerung?

Trotz der Burka-Kampagne aus SVP-Kreisen?

Die Abstimmung vom Februar fiel in eine Zeit, als man überall den Siegeszug der Populisten für unaufhaltbar sah. Welche Rolle spielte das?

Welche?