Zum Hauptinhalt springen

Im FokusEs ist still geworden um Kemal Ademi

Ohne den gesperrten Arthur Cabral fehlt den Baslern im Spitzenspiel gegen St. Gallen ihr bester Stürmer. Für Kemal Ademi könnte es die Chance sein, wieder mal zu zeigen, wofür der FCB ihn eigentlich verpflichtet hat.

Kemal Ademi bejubelt seinen Treffer im Heimspiel gegen Sion vor rund einem Monat. Er könnte im Duell gegen St. Gallen den gesperrten Arthur Cabral ersetzen.
Kemal Ademi bejubelt seinen Treffer im Heimspiel gegen Sion vor rund einem Monat. Er könnte im Duell gegen St. Gallen den gesperrten Arthur Cabral ersetzen.
Foto: Daniela Frutiger (Freshfocus)

Es hatte etwas von einem Befreiungsschlag. Wie Kemal Ademi den Ball ins Tor wuchtete, wie er den Finger auf die Lippen legte und im Anschluss an den Sieg gegen den FC Sion erklärte, dass der FC Basel ihn ja für genau solche Situationen verpflichtet habe. Für die wichtigen Tore im richtigen Moment.

Es war eine überraschende Aussage für einen Stürmer, der zuvor mehrere Monate kein Tor mehr erzielt hatte. Aber es war auch bezeichnend für Ademi, der kein Freund von leisen Tönen ist.

Inzwischen ist es aber wieder ruhig geworden um den Stürmer. Der erhoffte Befreiungsschlag war sein Tor zum 1:0 gegen den FC Sion vor einigen Wochen nicht. Im Anschluss hat er in Lugano nochmal eine Chance von Anfang an bekommen, dieses Mal an der Seite von Arthur Cabral in einem selten gesehenen 2-Mann-Sturm. Zuletzt reichte es für den 24-Jährigen aber nur noch für Teileinsätze.

Ademi wurde in der Schlussphase eingewechselt. Oder dann, als es in der zweiten Halbzeit gegen den FC Zürich darum ging, die Kräfte der Stammspieler zu schonen. Gegen Servette musste Ademi am Sonntag 90 Minuten zusehen, wie bei seinen Mitspielern auf dem Rasen die Kräfte schwanden. Eingewechselt wurde er nicht.

Gegen St. Gallen ist nun Cabral gesperrt, den Baslern fehlt ihr bester Torschütze. Und es wäre nur logisch, wenn Ademi eine Chance erhielte. Mit Tician Tushi und dem genesenen Ricky van Wolfswinkel stehen Marcel Koller allerdings noch andere Spieler zur Verfügung. Könnte es also tatsächlich sein, dass Ademi trotzdem vorerst nur die Bank bleibt?

Denn dafür hat ihn der FC Basel ja eigentlich nicht verpflichtet.

So könnten die beiden Mannschaften am Mittwoch auflaufen.
So könnten die beiden Mannschaften am Mittwoch auflaufen.
1 Kommentar
    Noah Stolz

    Er fand leidere nie mehr zu der Form welche er kurz nach seiner Verpflichtung hatte. Cabral mit seiner klasse, seht ihm natürlich auch vor seiner "Einsatz-Sonne"! Heute kann er sich neu beweisen!