Zum Hauptinhalt springen

Reizthema Transgender«Es gibt keine Mutter Natur, die denkt»

Was ist falsch an den biologischen Geschlechtern Frau und Mann, David García Nuñez? Der Psychiater und Transgender-Experte hält dies für Stereotypen. Warum er das so sieht, erklärt er im Interview.

Ein Kenner der Verwandlung: David García Nuñez.
Ein Kenner der Verwandlung: David García Nuñez.
Dominik Plüss /Tamedia

Herr García Nuñez, verzeihen Sie, aber ich habe den Überblick verloren: Wie viele Geschlechter gibt es?

Diese Frage lässt sich nur beantworten, wenn man definierte, was dieser Begriff überhaupt umfasst. Das ist das Problem. Wir haben in unserer Gesellschaft keinen gemeinsamen Nenner.

Mann und Frau.

Das ist überholtes Denken. Der Mensch klammert sich daran, weil er Kategorien, und insbesondere diese, braucht. Es ist wichtig, dieses Denken aufzubrechen. Wie bei René Magritte, der ein Bild mit einer Pfeife drauf untertitelt hat mit dem Satz: «Ceci n’est pas une pipe», gibt es bei den Identitäten keinen Automatismus zwischen Aussehen und Bezeichnung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.