Zum Hauptinhalt springen

Kultur zu Corona-ZeitenEs dröhnt im stillen Kämmerlein

Und was, wenn das Publikum nicht wiederkehrt? Dann gäbe es wohl weiterhin Kunst.

Braucht der Künstler ein Publikum? (Im Bild: Der in sich versunkene Jordi Savall.)
Braucht der Künstler ein Publikum? (Im Bild: Der in sich versunkene Jordi Savall.)
Foto: TDG

Die Corona-Krise beschert dem Publikum derzeit eine ungeahnte Aufwertung. Kulturschaffende und Institutionen aller Art beklagen sein Fehlen und flüchten sich – mal mit mehr, mal mit weniger Fortune – ins Internet. Sie leiden unter dem Ausbleiben der kulturinteressierten Menschen und versuchen, das Beste aus der eigentlich deprimierenden Lage zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.