Zum Hauptinhalt springen

Jugendliche in der KriseErster Job: Arbeitslos

Je länger, je mehr zeigt sich, die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie bekommen junge Menschen in der Schweiz besonders hart zu spüren.

Ihre Perspektiven sind düster: Berufsschüler aus dem GastgewerbeFoto: Keystone
Ihre Perspektiven sind düster: Berufsschüler aus dem GastgewerbeFoto: Keystone
Foto: Keystone

Für Mariana, 17, aus Zürich hatte alles so gut begonnen. Praktikum und dann Lehrstelle als Fachfraubetreuung in einer Krippe. Doch jetzt ist alles anders. Mariana ist arbeitslos. Es hat nicht funktioniert im Betrieb. Vergeblich hatte sie nach der Lehrvertragsauflösung im Mai versucht, in eine andere Krippe zu wechseln. «Wegen der Corona-Pandemie ist es noch schwieriger als sonst, eine Kita zu finden, die mich im 2. Lehrjahr starten lässt», sagt Mariana. Die junge Frau ist verzweifelt und sorgt sich, wie es weitergeht. «Ich schlafe oft schlecht, fühle mich auch schlecht», sagt sie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.