Zum Hauptinhalt springen

Keine Drittperson beteiligtErmittler legen Femizid am Döltschiweg zu den Akten

Weil sich der Täter nach der Geiselnahme und Tötung von zwei Frauen im Mai 2019 selber umbrachte, schliessen Staatsanwaltschaft und Polizei den Fall ab.

Forensiker auf den Weg an den Tatort, in die Wohnung eines der Opfer am Döltschiweg in Zürich Wiedikon.
Forensiker auf den Weg an den Tatort, in die Wohnung eines der Opfer am Döltschiweg in Zürich Wiedikon.
Foto Samuel Schalch

Die Ermittler schliessen die Beteiligung einer Drittperson am Gewaltdelikt von Mai 2019 am Döltschiweg aus. Das teilt die Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich mit. Ein 60-jähriger Mann hatte zwei Frauen als Geiseln genommen, die er im Verlaufe der Geiselnahme erschoss und sich anschliessend selbst tötete.

Im Nachgang zur Geiselnahme mit drei toten Personen hat die Zürcher Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren eröffnet um die Hintergründe und Tathergang zu klären. Die gemeinsamen Ermittlungen von Kantonspolizei Zürich und Staatsanwaltschaft hätten ergeben, dass es sich um ein «Beziehungs- bzw. Tötungsdelikt» gehandelt hat, teilen die Behörden jetzt mit.

Femizid an Ex-Partnerin und ihre Mitbewohnerin

Der Mann erschoss im Verlaufe der über drei Stunden dauernden Geiselnahme zuerst die 38-jährige Wohnungsmieterin, später seine 34-jährige Ex-Partnerin und schliesslich sich selbst. Nach der blutigen Geiselnahme wurde der Einsatz der Polizei kritisiert. Die Einsatzkräfte hatten dem Mann eine von ihm erbetene Frist von zehn Minuten gewährt. Während dieser Frist fielen die tödlichen Schüsse.

Der Täter war der Polizei zudem bekannt: die Ex-Freundin hatte bereits im April bei der Stadtpolizei Anzeige erstattet. Der 60-Jährige habe sie über längere Zeit bedroht. Die Polizei hatte offenbar Gewaltschutzmassnahmen für die Frau geprüft, diese aber wieder verworfen, auch weil das spätere Opfer solche nicht wünschte.

Das Verfahren der Staatsanwaltschaft ist anfangs September nach Abschluss der Ermittlungen und infolge des eingetretenen Todes des Beschuldigten eingestellt worden.

lop