Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Pressefreiheit in der TürkeiErdogan nimmt die letzten kritischen Stimmen ins Visier

Im 85-Millionen-Einwohner-Land Türkei greifen knapp 48 Millionen auf regierungstreue Medien zurück – aber 33,5 Millionen loggen sich inzwischen bei unabhängigen Digitalmedien ein, Tendenz steigend.
Erdogan ist überall: Auslage von türkischen Zeitungen in der Hauptstadt am Tag nach der Parlaments- und Präsidentschaftswahl im Juni 2018.
Weiter nach der Werbung

Erdogan gegen den Fake-News-Terror

Präsidiale Projektion: Erdogan leuchtet in Übergrösse auf dem Galataturm in Istanbul (15. Juli 2021).

Unabhängige Medien mit über 30 Millionen User

Eine neue Form staatlicher Zensur

Finanziert von «den Imperialisten»

38 Kommentare
Sortieren nach:
    Deniz

    Mich stimmt es traurig zu sehen, wieviele Hasskommentare zu lesen sind. Nicht alle haben Erdogan gewählt und wir wissen alle, dass viele Wahlen mit Korruption ablaufen. Nur weil wir das Glück haben, in der Schweiz zu leben oder hier auf die Welt gekommen sind, haben wir kein Recht über andere Länder ohne grosses Wissen zu urteilen. In der Schweiz läuft im übrigen auch nicht alles glatt, sieht nur mal die letzten Wahlen an und schaut was gerade in der Welt geschieht. Unverständlich, dass man immer noch pro Pestiziden und keineswegs die CO2 Reduktion möchte, während grosse Teile unserer Erde überflutet werden, mit Waldbränden zu kämpfen haben etc. Es geht hier nicht nur um Türken, Deutsche oder Schweizer, wir alle leben auf derselben Erde und es wäre schön, wenn wir langsam aber sicher aufwachen und mehr Respekt und Tolerant zeigen, nicht nur mit Worten, auch mit unseren Taten.