Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Erinnerungskultur in DänemarkEr starb im KZ, doch den Gedenkstein wollten sie ihm nicht geben

Gemeinsam mit seiner Frau Magna und seinem Sohn Steen wurde er 1943 nach Theresienstadt deportiert: Der dänische Jude Axel Mogens Metz.
Er hat Aufregung ausgelöst in der dänischen Stadt Fünen: Gedenkstein für Axel Mogens Metz.

Mehr als 7000 Juden wurden gerettet

«Wir brauchen die Erinnerung heute mehr denn je», sagt Steen Metz, hier als Kind.

«Wir können uns doch nicht nur an die netten Dinge erinnern. Wir hatten Widerstandskämpfer und Kollaborateure, beide, hier in diesem Block.»

Kirsten Bach, Anwohnerin und Historikerin
Endlich ist es soweit: Künstler Gunter Demnig legt den Gedenkstein ins Trottoir.
 «Ich kann mir keinen besseren Weg vorstellen, meinen Vater zu ehren»: Steen Metz heute.