Zum Hauptinhalt springen

Nachruf auf Remo LargoEr hat Generationen von Eltern entlastet

Sein Buch «Babyjahre» ist ein Klassiker, seine Aufforderung zu einem entspannten Umgang mit Kindern hat die Erziehung nicht nur in der Schweiz verändert. Nun ist Remo Largo 76-jährig gestorben.

Jedes Kind ist anders: Remo Largo plädierte für einen unvoreingenommenen Umgang mit dem Nachwuchs.
Jedes Kind ist anders: Remo Largo plädierte für einen unvoreingenommenen Umgang mit dem Nachwuchs.
Foto: Andrea Zahler

Es gibt Eltern, die eine halbe Bibliothek zusammenkaufen, wenn ihr erstes Kind auf die Welt kommt. Und andere, die über diese ganze Ratgeberliteratur die Nase rümpfen. Aber selbst sie haben mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zumindest ein einziges Buch zum Thema im Gestell: nämlich Remo Largos «Babyjahre».

1993 kam das Buch auf den Markt, seither wurde es mehrfach überarbeitet, in zig Sprachen übersetzt, millionenfach verkauft. Es hat den Umgang mit Säuglingen grundlegend verändert, indem es praktisch alle Gewissheiten, Regeln und Erwartungen wegräumteund die Neo-Eltern zu einem flexiblen, unvoreingenommenen Umgang mit ihrem Kind ermunterte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.