Zum Hauptinhalt springen

Im LadenEr bringt den Big Apple nach Basel

Von der Tartan-Hose bis zum Tonträger verkauft David Max alles, was den Dandy zelebriert. Der New Yorker hat mit «Dandy Delirium» ein Nirvana für Modemutige und Exzentriker geschaffen.

Schmetterlinge, Ballone oder Vespas: Die gemusterten Shirts bei Dandy Delirium sind laut, frech und witzig.
Schmetterlinge, Ballone oder Vespas: Die gemusterten Shirts bei Dandy Delirium sind laut, frech und witzig.
Foto: Dominik Plüss 

Basel ist nicht so chic wie Paris und nicht so wagemutig wie New York. Doch haben die Basler einen bestimmten Stil, der sogar einem New Yorker auffällt? David Max, Besitzer der Modeboutique Dandy Delirium beim Spalentor, denkt laut nach: «In Basel ist der Stil eher konservativ. Was ich jedoch bemerkt habe, ist, dass ältere Frauen hier tendenziell starke und auffällige Farben tragen – jüngere Menschen hingegen sind eher trendorientiert und folgen in Sachen Mode einer Herdenmentalität. Sie wollen nicht die Ersten sein, die herausstechen; sie wollen alle zusammen zur selben Zeit auffallen.» Ganz im Gegenteil zu New York: «Dort ist es cut-throat, unbarmherzig – alle streben danach, herauszustechen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.