Zum Hauptinhalt springen

Keine Corona-Prämie in beiden BaselEngelberger und Weber lassen Pflegende im Stich

Das Pflegepersonal ist erschöpft und erhält weniger Lohn. Die Gesundheitsdirektoren in beiden Basel sehen sich nicht in der Verantwortung. «Das ist politisches Versagen», sagt Gewerkschafterin und SP-Nationalrätin Samira Marti.

Sollen Pflegerinnen und Pfleger eine Covid-Prämie erhalten?
Sollen Pflegerinnen und Pfleger eine Covid-Prämie erhalten?
Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Aus allen Kantonen kommen dieselben Nachrichten: Pflegepersonal ist Mangelware, besonders auf den Intensivstationen – und vor allem: Es ist nach bald einem Jahr Corona erschöpft. Die Gewerkschaften fordern bessere Arbeitsbedingungen und mehr Lohn, doch dies können sich die Spitäler nicht leisten, weil sie selber wegen der Pandemie in den roten Zahlen stecken. Daniel Simon, Präsident der Basler Sektion des Berufsverbandes der Pflegefachpersonen, sagte kürzlich im Interview, dass die Pflegenden nächstes Jahr sogar teilweise weniger verdienen werden. Als kurzfristigen Ausgleich und als Ausdruck der Anerkennung fordert er von der Politik eine Covid-Prämie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.