Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Enge Kiste am US Open der Golfer

US-Masters-Gewinner Jordan Spieth geht in der Nacht auf Montag als Leader in die Schlussrunde des 115. US Open in Chambers Bay. Er muss die Spitze allerdings mit drei weiteren Golfern teilen. Der Texaner verpasste mehrere Putts aus relativ kleiner Distanz und vergab damit am zweiten Major-Turnier des Jahres eine deutliche Führung. Schlaggleich mit Spieth sind der Australier Jason Day, der Südafrikaner Branden Grace und der US-Amerikaner Dustin Johnson, der Freund von Wayne Gertzkys Tochter Paulina.
Michael Phelps findet seine Form nach der sechsmonatigen Sperre wegen Trunkenheit am Steuer langsam wieder. Der 18-fache Olympiasieger siegte in Santa Clara über 200 m Delfin.Mit einer Zeit von 1:57,62 Minuten war Phelps um rund drei Sekunden schneller als beim Comeback über seine einstige Paradestrecke im vergangenen Monat in Charlotte. «Ich bin sehr zufrieden mit diesem Rennen», sagte der 29-jährige US-Amerikaner, der Dritter geworden war. Phelps will in Santa Clara Selbstvertrauen für die nationalen Meisterschaften im August tanken. Sein Ziel ist die Teilnahme an den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro.
Usain Bolt wird in der kommenden Woche an den jamaikanischen Meisterschaften teilnehmen, obwohl er das Ticket für die Weltmeisterschaften in Peking vom 22. bis 30. August bereits auf sicher hat. Bolt kann Wettkämpfe gut gebrauchen, ist er derzeit doch weit von seiner Bestform entfernt. Am Diamond-League-Meeting in New York am vorletzten Samstag musste er sich über 200 m mit 20,29 Sekunden begnügen. Seine Saisonbestzeit auf dieser Strecke beträgt 20,23 Sekunden. Über 100 m lief er in Rio de Janeiro 10,12.
1 / 3