Zum Hauptinhalt springen

Torfestival – Belgien fegt Ungarn vom Platz

In einer lange Zeit umkämpften Partie können die Belgier in den Schlussminuten alles klarmachen. Nach dem 4:0-Erfolg treffen sie im Viertelfinal auf Wales.

Allen Grund zum Jubeln: Die Belgier fegen Ungarn mit 4:0 vom Platz und messen sich im Viertelfinal mit Wales. (26. Juni 2016)
Allen Grund zum Jubeln: Die Belgier fegen Ungarn mit 4:0 vom Platz und messen sich im Viertelfinal mit Wales. (26. Juni 2016)
Pascal Guyot, AFP
Sträflich alleine gelassen: Toby Alderweireld wird mit einer wunderschönen Freitstoss-Flanke bedient und köpft zur frühen Führung ein.
Sträflich alleine gelassen: Toby Alderweireld wird mit einer wunderschönen Freitstoss-Flanke bedient und köpft zur frühen Führung ein.
Remy Gabalda, AFP
Äusserst bitter: Während des Aufwärmens hat sich Ungarns László Kleinheisler verletzt. Seinen Posten übernimmt für heute Ádám Pintér.
Äusserst bitter: Während des Aufwärmens hat sich Ungarns László Kleinheisler verletzt. Seinen Posten übernimmt für heute Ádám Pintér.
Francois Mori/AP Photo
1 / 14

Der krasse Aussenseiter Ungarn stemmte sich lange tapfer gegen die Niederlage, vergab aber seine wenigen Chancen, die zum 1:1 verholfen hätten. Für die Belgier erzielte Toby Alderweireld nach zehn Minuten den Führungstreffer.

In der Schlussviertelstunde sorgten der eingewechselte Michy Batshuayi (78.) und Eden Hazard (80.) mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte der ebenfalls eingewechselte Yannick Carrasco in der Nachspielzeit (91.).

Ungarn steigert sich in der 2. Halbzeit

Die Belgier spielten ihren Gegner in der ersten Halbzeit geradezu an die Wand, liessen vor Ungarns Goalie-Koryphäe Gabor Kiraly aber die Effizienz vermissen. Mit dem Eintorerückstand waren die Ungaren zur Pause gut bedient. Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute Belgien zwischenzeitlich ab. Ein, zwei Mal kam Ungarn dem Ausgleich nahe, ehe die weiteren belgischen Treffer fielen.

Allein De Bruyne besass und kreierte eine Handvoll Torchancen für die Belgier, ohne dass aber mehr Zählbares als dieser eine entscheidende Schuss resultierte. Einen seiner gefährlichen Freistösse lenkte Kiraly nach einer guten halben Stunde mit den Fingerspitzen an die Latte.

Am Ende kassierten die Ungarn aber eine Niederlage, die vor allem angesichts des insgesamt guten Turniers, das sie gezeigt haben, zu hoch ausfiel.

Ungarn - Belgien 0:4 (0:1)

Toulouse. - 28'921 Zuschauer. - SR Mazic (SRB). -Tore: 10. Alderweireld (De Bruyne) 0:1. 78. Batshuayi (Hazard) 0:2. 80. Hazard (De Bruyne) 0:3. 91. Carrasco (Nainggolan) 0:4.Ungarn: Kiraly; Kadar, Guzmics, Juhasz (79. Böde), Lang; Nagy, Gera (46. Elek); Lovrencsics, Pinter (75. Nikolic), Dzsudzsak; Szalai.Belgien: Courtois; Meunier, Alderweireld, Vermaelen, Vertonghen; Nainggolan, Witsel; Mertens (70. Carrasco), De Bruyne, Hazard (81. Fellaini); Romelu Lukaku (76. Batshuayi).Bemerkungen: Ungarn ohne Kleinheisler (Oberschenkelprobleme), Belgien komplett. 35. Kiraly lenkt Freistoss von De Bruyne an die Latte. Verwarnungen: 34. Kadar (Foul), 47. Lang (Foul), 61. Elek (Foul), 68. Vermaelen (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 89. Batshuayi (Unsportlichkeit).

SDA/fsc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch