Zum Hauptinhalt springen

Umweltverbände gehen auf BarrikadeEinsprachen gegen Neubau der Waldenburgerbahn

Pro Natura und WWF fordern, dass im Zuge des grossen Bauprojekts mehr Naturschutzmassnahmen ergriffen werden.

Mit den alten Zügen verschwindet auch das charakteristische Rot der Waldenburgerbahn – die neue Bahn wird gelb.
Mit den alten Zügen verschwindet auch das charakteristische Rot der Waldenburgerbahn – die neue Bahn wird gelb.
Foto: Margrit Müller

Im Dezember 2022 soll die komplett erneuerte Waldenburgerbahn (WB) zwischen Liestal und Waldenburg Fahrt aufnehmen. «Unser Zeitplan ist eng, aber wir sind gut auf Kurs», sagt Andreas Büttiker, Direktor der Baselland Transport AG (BLT). Doch nun droht das Transportunternehmen in Verzug zu geraten: Pro Natura Baselland und WWF Region Basel haben gegen einen der Bauabschnitte Einsprache erhoben.

Die Umweltverbände fordern, dass das Projekt in der ursprünglich geplanten Form realisiert wird. Denn die BLT hatte eigentlich vorgesehen, die Vordere Frenke zwischen Hölstein und dessen Gewerbegebiet Bärenmatte auf rund 400 Metern komplett zu verschieben und den Fluss in diesem Zug zu renaturieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.