Zum Hauptinhalt springen

Unternehmergespräche«Eines der schlechtesten Jahre, die wir je hatten»

Die Reinacher Haecky-Gruppe kann das Minus in der Gastronomie nicht mit dem Plus im Detailhandel ausgleichen.

Sie lenken die Haecky-Gruppe durch turbulente Zeiten: Markus Wehrli (l.) und Peter Haecky.
Sie lenken die Haecky-Gruppe durch turbulente Zeiten: Markus Wehrli (l.) und Peter Haecky.
Foto: Felix Erbacher

Die 104 Jahre alte Haecky-Gruppe hat schon mehrmals das Tempo drosseln und ganz enge Kurven fahren müssen. Die Zeit der Firmengründung während des Ersten Weltkriegs war hart, dann folgten die Wirtschaftskrise in den 1930er-Jahren und darauf der Zweite Weltkrieg. «Jetzt haben wir die Corona-Krise, die besonderes unternehmerisches Verhalten verlangt», sagt der Unternehmer Peter Haecky.

Wie gehts dem Getränke- und Lebensmittelunternehmen in diesem Jahr? Zuerst die guten Nachrichten: Die Gruppe hat keine Mitarbeitenden wegen der Corona-Krise entlassen müssen und hat alle Lehrstellen besetzen können. Und nach der Kurzarbeitsperiode von April bis Juni arbeitet derzeit die ganze Belegschaft wieder zu hundert Prozent. Die Liquidität ist und war immer gewährleistet. Die seit Generationen konservative und vorsichtige Finanzpolitik – moderate Dividendenpolitik und hoher Eigenfinanzierungsgrad – habe sich ausbezahlt, sagt Peter Haecky.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.