Zum Hauptinhalt springen

Nachruf auf Karl HeuslerEine glänzende Karriere

Der weltweit vielgereiste Pharmamanager stellte sich auch für Aufgaben zugunsten des Gemeinwesens zur Verfügung.

Karl Heusler, 1923–2020.
Karl Heusler, 1923–2020.

Karl Heusler kam 1923 in Basel zur Welt. Hier ist er aufgewachsen und besuchte die Schulen. Während seiner Zeit im Realgymnasium erkrankte er an Kinderlähmung. Das bedeutete fast ein Jahr Aufenthalt im Kinderspital und liess eine bleibende Behinderung zurück. Nach eigener Einschätzung hatte er jedoch nie ernstlich Schwierigkeiten damit. So war er etwa begeisterter und engagierter Pfadfinder. Die Pfadi und später die Studentenverbindung Zofingia prägten seine Jugend- und Studienzeit.

An der Universität Basel absolvierte Karl Heusler sein Studium der Chemie, Physik und Zoologie, das er mit einer Dissertation bei Professor Schittler abschloss. Anschliessend trat er eine Postdoc-Stelle beim späteren Nobelpreisträger Robert Woodward in Harvard an. Von dort wurde er von der Ciba direkt wieder nach Basel geholt. Damit begann seine glänzende Karriere. Er profilierte sich als erfolgreicher Forscher. Das brachte ihm auch renommierte Preise, wie etwa die von der ETH verliehene Ruzicka-Medaille, ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.