Zum Hauptinhalt springen

Leser-Umfrage zur Turbo-LockerungEine deutliche Mehrheit will nun die Maskenpflicht

Wir haben die Leserinnen und Leser zu den neuesten Lockerungen in der Corona-Krise befragt – das sind die Antworten.

Wie viele werden die Covid-App herunterladen? Die Antworten dazu finden Sie unten.
Wie viele werden die Covid-App herunterladen? Die Antworten dazu finden Sie unten.
Montage: Tamedia

Der Bundesrat fährt die Corona-Massnahmen im Eiltempo runter. Die Polizeistunde fällt etwa weg, der Mindestabstand wird reduziert. Gleichzeitig gibt es aber keine Maskenpflicht im ÖV. Wir wollten von Ihnen wissen, ob Sie damit einverstanden sind. Insgesamt haben 10’519 Leserinnen und Leser an der nicht repräsentativen Umfrage teilgenommen. Vielen Dank!

Hier sind die Resultate:

Braucht es nun eine Maskenpflicht im ÖV?

Finden Sie es vernünftig, dass die Polizeistunde für Clubs und Bars gefallen ist?

​​​​Veranstaltungen bis zu 1000 Leuten sind wieder erlaubt. Ihre Einschätzung?

Am Donnerstag kommt die Covid-App. Werden Sie diese auf Ihrem Handy installieren?

Falls Sie die App nicht installieren was ist Ihr Grund?

Der Bundesrat hat den Notrechtszustand mit dem Ausstieg aus der ausserordentlichen Lage beendet; ab sofort müssen die Kantone das Virus in Schach halten. Wie finden Sie das?

Generell finde ich die neusten Lockerungen ...

Ist die Epidemie nun vorbei in der Schweiz?

«Auch in der Schweiz kann es zu lokalen Ausbrüchen kommen»: Lesen Sie hier das Interview mit dem neuen «Mister Corona» des Bundes, Stefan Kuster.

213 Kommentare
    thomas frankenfeld

    Der Widerspruch zwischen grosser Zustimmung zu einer Maskenpflicht und geringer Tragequote rührt meiner Meinung daher:

    Mit der Maske schütze ich nicht mich selbst, sondern verhindere, dass Mitmenschen meinen Aerosolen ausgesetzt werden. Da die meisten (ich schliesse mich nicht aus) positiv von sich denken im Sinne "es geht mir gut", "ich bin gesund" - warum soll ich dann eine Maske tragen, ich stecke als vermeintlich Gesunder ja niemanden an. Und dann kommt noch der negative Gruppendruck dazu: Wenn keiner eine Maske aufsetzt, komme ich mir als Maskenträger komisch vor. Deshalb tragen so wenige eine Maske.

    Durch eine Maskenpflicht würde der Gruppendruck umgekehrt. Und so, wie ich selber irrational denke, bei mir passiert die Krankheit nicht, verortet ich die Krankheit bei vielen anderen, und die sollen bitte durch eine Maskenpflicht gezwungen werden, ihre Mitmenschen zu schützen. Positiver Gruppendruck und ein möglicher Solidaritätsgedanke lässt dann auch mich eine Maske tragen. Ich leide dann gerne mit den anderen beim Masketragen mit, obwohl ich ja von mir denke, gesund zu sein. Deshalb sind so viele für eine Maskenpflicht.