Zum Hauptinhalt springen

Rotblau weltweitEin Titel und ein misslungenes Debüt

Während sich Granit Xhaka und Mohamed Elneny über den Gewinn des Community Shield freuen, verliert Jonas Omlin das erste Spiel mit Montpellier.

Für einmal nicht total souverän: Jonas Omlin musste im ersten Meisterschaftsspiel bei Montpellier gleich zweimal hinter sich greifen.
Für einmal nicht total souverän: Jonas Omlin musste im ersten Meisterschaftsspiel bei Montpellier gleich zweimal hinter sich greifen.
Foto: Freshfocus
  • England
    Im Wembley traf am Samstag im Community Shield Meister Liverpool auf Pokalsieger Arsenal. Bei den Gunners standen wie gewohnt Granit Xhaka und überraschenderweise auch Mohamed Elneny in der Startformation. Arsenal gewann das Spiel mit 5:4 nach Penaltyschiessen, beide Ex-Basler spielten durch. Um die Zukunft von Elneny bei Arsenal wurde in den vergangenen Wochen viel spekuliert, ein Wechsel zurück in die Türkei steht seit längerer Zeit im Raum. «Er ist ein wirklich positiver Charakter, den man um sich herum haben sollte.» sagte Arsenal-Trainer Mikel Arteta nach dem Spiel. «Wir wissen nicht, ob er bei uns bleiben wird. Der 6. Oktober (Ende des Sommer-Transferfensters Anm. der Red.) ist noch zu weit weg. Es ist ziemlich unvorhersehbar, was bis dahin passieren wird», fügte er noch hinzu und liess damit alle Optionen offen.
  • Frankreich
    Am Samstag stand Jonas Omlin zum ersten Mal seit seinem Wechsel zum Montpellier HSC für seinen neuen Verein auf dem Platz. Das erste Saisonspiel in der Ligue 1 gegen Stade Rennes verlor der französische Meister von 2012 jedoch mit 1:2. Zuerst musste sich Omlin vom eigenen Gegenspieler geschlagen geben, und anschliessend wurde er noch in der kurzen Ecke erwischt. Der Anschlusstreffer für seine Mannschaft in der 91. Spielminute kam zu spät, um die Niederlage noch zu verhindern.
    In der zweitklassigen Ligue 2 erlebte Charles Pickel mit Grenoble eine verrückte Partie. Nachdem das erste Meisterschaftsspiel gegen Rodez verloren ging, besiegte der 23-jährige Mittelfeldspieler Toulouse, der Absteiger aus der Ligue 1, gleich mit 5:3. Pickel verpasste beim ostfranzösischen Verein in der vergangenen Saison gerade mal zwei Spiele und ist auch weiterhin gesetzt unter Trainer Philippe Hinschberger.
  • Japan
    Eine genauso spektakuläre Partie erlebte Thorsten Fink als Trainer von Vissel Kobe. Gegen die Yokohama F. Marinos am Samstag lag sein Team bis in der 90. Minute mit 1:3 zurück. Seine Mannschaft brachte es jedoch tatsächlich noch fertig, in der Nachspielzeit durch die Treffer von Kyogo Furuhashi und Noriaki Fujimoto innerhalb von 66 Sekunden zwei Tore zu erzielen und damit die Partie noch auszugleichen.
  • Schottland
    Erneut wurde Albian Ajeti bei Celtic Glasgow als Joker ins Spiel gebracht, und erneut traf der Stürmer nur kurz nach seiner Einwechslung. Gegen Motherwell stand der Stürmer gerade mal drei Minuten auf dem Platz, als er in der 74. Minute das 2:0 erzielte. Celtic konnte die Führung noch ausbauen und gewann schlussendlich mit 3:0.