Zum Hauptinhalt springen

Umstrittene DenkmälerEin schwieriges Erbe

Wie soll man mit der Darstellung von fragwürdigen historischen Personen umgehen? Die BaZ hat sich auf Spurensuche bei den Experten der Nationalen Informationsstelle zum Kulturerbe gemacht.

General Johann August Sutter ist eine höchst umstrittene historische Figur. Sein Denkmal in Rünenberg BL wird nun mit einer Infotafel zu den dunklen Machenschaften des Abenteurers versehen.
General Johann August Sutter ist eine höchst umstrittene historische Figur. Sein Denkmal in Rünenberg BL wird nun mit einer Infotafel zu den dunklen Machenschaften des Abenteurers versehen.
Foto: Dominik Plüss / Tamedia AG

David de Pury war im 18. Jahrhundert ein erfolgreicher Handelsmann in Lissabon und Wohltäter seiner Heimatstadt Neuenburg. Dank seines riesigen Vermögens, das er der Stadt vermachte, konnte dort unter anderem die erste öffentliche Bibliothek der Schweiz gebaut werden. Johann August Sutter stammte aus Rünenberg im Baselbiet und war ein wagemutiger Abenteurer. In Amerika legte er den Grundstein von Sacramento, der heutigen Hauptstadt von Kalifornien. Dem Welschschweizer de Pury errichteten die Neuenburger 1855 aus Dankbarkeit eine Statue, die Gemeinde Rünenberg ihrem wohl bekanntesten Bürger 1953 ein kleines Denkmal. Doch de Purys Reichtum entstand auch durch seine Beteiligung am Sklavenhandel. Und der selbst ernannte General Sutter hielt sich in der neuen Welt unter anderem mit dem Handel von indigenen Kindern finanziell über Wasser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.