Zum Hauptinhalt springen

Neues Theater in BaselEin paar Puppen trotzen dem Coronavirus

Seit kurzem hat Basel eine Bühne mehr. Deren Besitzer Michael Huber wagt mitten in der Pandemie-Krise einen mutigen Start.

Kleine Helden, grosse Geschichten: Das Pup-up-Theater an der Inneren Margarethenstrasse spielt temporär familientaugliche Märchenstücke.
Foto: Nathalie Reichel

Mitten in dieser verrückten Zeit, in der auch die Kultur vor Corona erneut ein Stück weichen muss und das kulturelle Angebot schrumpft, ja teilweise sogar eingestellt wird, hat in Basel ein neues Theater eröffnet. Genauer gesagt, tat es dies bereits Anfang November in der Nähe der Markthalle. Wer seither die Innere Margarethenstrasse hoch- oder hinunterläuft, wird den grossen, rosaroten Schriftzug kaum mehr übersehen: «Pup-up» steht da ganz fett. Und dann: «Temporäres Figurentheater für Familien». Ja, «Pup-up» ist korrekt geschrieben. Es handelt sich hierbei um ein Wortspiel mit «Puppe», sind doch bei einem Figurentheater Puppen die Protagonisten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.