Zum Hauptinhalt springen

Im FokusEin Mann für viele Bälle

Der Torhüter der U-21-Equipe des FC Zürich betritt heute im St.-Jakob-Park die grosse Bühne. Es wäre eine Überraschung, sollte er dabei nicht alle Hände voll zu tun haben.

Reiste mit den Profis des FCZ immerhin schon nach Neapel: Serkan Polat.
Reiste mit den Profis des FCZ immerhin schon nach Neapel: Serkan Polat.
Foto: Melanie Duchene (Keystone)

Drei Torhüter finden sich auf der Website des FC Zürich, wenn man auf das Kader der U-21 klickt: Serkan Polat, Thomas Candeloro und Nico Feusi. Zumindest zwei dieses Trios bringen sogar Italien-Erfahrung mit: Der 20-jährige Candeloro spielte 2019 in der Serie D, der 19-jährige Polat fing gar schon Bälle im Stadio San Paolo der SSC Napoli. Allerdings nur im Abschlusstraining der FCZ-Profis, die dort Ende Februar 2019 in den Sechzehntelfinals der Europa League antraten.

In der Super League hingegen spielte noch keiner von ihnen. Und auch nicht in der Promotion League, in der die FCZ-U-21 eigentlich zu Hause ist. Denn dort stand in dieser Saison entweder der nach Kroatien abgewanderte Osman Hadzikic oder Novem Baumann im Tor. Möglich allerdings, dass die Nummer 3 der Profis auch jetzt zum Einsatz gelangt: Offenbar gehörte Baumann nicht zu jenen Spielern, welche die verhängnisvolle Busreise nach Neuenburg mitmachten und soll gemäss Informationen des «Blick» nicht von den behördlich verordneten Quarantäne-Massnahmen betroffen sein.

Wer auch immer im Spiel gegen den FCB das Zürcher Tor hüten wird: Es wird eine ziemlich unerfahrene Fachkraft sein. Und wenn man bedenkt, dass dies auch für alle Zürcher Feldspieler gilt, wäre es eine ziemliche Überraschung, sollte er nicht alle Hände voll zu tun haben.