Zum Hauptinhalt springen

Corona zum TrotzEin Hauch von Fasnacht im Stedtli

Auf und rund um den Törliplatz in Liestal haben sich am Sonntagnachmittag um die 300 Personen versammelt. Sie sind sich einig: Ein Jahr ohne Fasnacht schmerzt.

Die Stimmung im Stedtli blieb am Sonntagnachmittag friedlich.
Die Stimmung im Stedtli blieb am Sonntagnachmittag friedlich.
Foto: Lucia Hunziker

Nein, die Fasnacht in Einsiedeln sei nicht als Vorbild zu betrachten, sagt der junge Mann aus Lupsingen. «Wir hätten uns auch sonst hier getroffen, um mit ein paar guten Freunden so viel Fasnacht zu geniessen, wie eben möglich ist.» In Einsiedeln versammelten sich am Güdelmontag über 1000 Personen, in Liestal am Fasnachtssonntag gegen 300. Mit Kolleginnen und Kollegen stösst der Lupsinger auf dem Törliplatz an. Dort, wo sich die meisten Fasnächtler treffen. Auf dem Platz und in der Rathausstrasse liegen Konfetti auf dem Asphalt. Wie echt.

Die Polizei ist sehr präsent, allerdings auch sehr freundlich und tolerant. Ein ganz kleiner Fasnächtler darf sogar mal hinter dem Steuer eines echten Polizeiautos Platz nehmen. Die Polizei will ganz offensichtlich gesehen werden. Gleichzeitig setzt sie genauso offensichtlich auf Deeskalation, denn sie ist mit einem gekennzeichneten Dialogteam vor Ort.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.