Zum Hauptinhalt springen

Zum Abschied unseres US-Korrespondenten«Ein Glückspilz, ich schreibe aus Amerika»

Von Erinnerungen an verrückte Wahlkämpfe bis zum traurigsten Moment seines amerikanischen Lebens: Unser Korrespondent Martin Kilian blickt zurück.

USA-Kenner: Martin Kilian vor dem Country & Western Club «The Stage» in Nashville (2015).
USA-Kenner: Martin Kilian vor dem Country & Western Club «The Stage» in Nashville (2015).
Foto: Anthony Restivo

Die Musik war eine Reise zurück, irgendwohin nach Westafrika. Zugleich aber war sie zutiefst amerikanisch, schwarz und hinreissend. Um die ehemalige kleine Kirche lärmten die Zikaden in der Sommernacht im Hügelland Mississippis. Drinnen spielten wie jeden Sonntagabend R.L. Burnside und Junior Kimbrough den Blues.

Anwesend waren fast nur Afroamerikaner aus Holly Springs und Umgebung, die tanzen wollten und Dosenbier tranken. In der Pause winkte R.L. mich nach draussen, wo Juniors alter Combi parkte. Es gab Moonshine, illegal gebrannten Schnaps, aus einem Plastikbecher. Mir war wie in einem Märchen zumute in jenem Moment. Ich wurde dafür bezahlt, diesen magischen Abend zu beschreiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.