Zum Hauptinhalt springen

Corona-Richtlinien Eiertanz der Migros um Maskendispens

Beim Grossverteiler gibt es widersprüchliche Aussagen dazu, ob Kunden, die ohne Maske einkaufen, ein Attest vorweisen müssen. Für das Personal im Detailhandel ist die Kontrolle der Kunden eine Belastung.

Seit einigen Wochen ein gewohntes Bild: Beim Einkaufen tragen die meisten Kunden eine Maske.
Seit einigen Wochen ein gewohntes Bild: Beim Einkaufen tragen die meisten Kunden eine Maske.
Foto: Keystone

Mittlerweile gehört es zur Routine. Spätestens vor dem Eingang in den Supermarkt gilt: Maske auf. Ausgenommen von der landesweiten Maskenpflicht beim Einkaufen sind Personen, die aus medizinischen Gründen keine Masken tragen können. Doch wie kontrollieren die Detailhändler, ob Kunden ohne Maske auch ein Attest haben?

Für das Personal in den Läden ist das eine heikle und unangenehme Aufgabe. Zwar sagen alle angefragten Detailhändler, dass die Maskenpflicht von den Kunden grundsätzlich sehr gut befolgt werde. Doch immer wieder kommt es zu einzelnen Zwischenfällen. Für die Mitarbeiter in den Filialen ist das eine Belastung. Es gebe Anpöbelungen, Strafandrohungen und es sei auch schon zu Tätlichkeiten gekommen, heisst es bei einem Detailhändler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.