Zum Hauptinhalt springen

Sport in der RegionAn Saita bleibt bei Sm'Aesch-Pfeffingen

+++ An Saita bleibt bei Sm'Aesch-Pfeffingen +++ Marcel Keller wird Trainer beim TV Birsfelden +++ Patrick Mendelin mit Wiler-Ersigen vor Finaleinzug

LIVE TICKER

Volleyball: An Saita bleibt bei Sm'Aesch-Pfeffingen

Der Baselbieter A-Ligist Sm'Aesch-Pfeffingen verlängert den Vertrag mit der Japanerin An Saita um eine weitere Saison. Die 28-jährige Libera steigt damit mit den Birstalerinnen in die dritte Saison. Am Mittwoch bestreitet Sm'Aesch-Pfeffingen das zweite Spiel um Platz 3 gegen Kanti Schaffhausen. Siegen die Baselbieterinnen, beenden sie die Saison auf Platz 3.

Handball: Marcel Keller wird Trainer beim TV Birsfelden

Der B-Ligist TV BIrsfelden wechselt auf die neue Saison hin den Trainer. Marcel Keller ersetzt Brahim Ighirri, der das Team drei Jahre lang führte und künftig in der Talentförderung in der Region Basel tätig sein wird. Der 49-jährige Keller war zuletzt Trainer beim gleichklassigen Kreuzlingen. (dw)

Unihockey: Patrick Mendelin mit Wiler-Ersigen vor Finaleinzug

Im Playoff-Halbfinal liegt Wiler-Ersigen gegen GC Zürich mit 3:1 (best of 7) in Führung. Am vergangenen Sonntag holte Wiler-Ersigen mit dem Baselbieter Patrick Mendelin, der die Saison bei Unihockey Basel Regio begonnen hatte, dank eines 5:3-Heimsieges den dritten Erfolg in der Serie. Wiler-Ersigen fehlt noch ein Sieg, um in den Superfinal einziehen zu können. (wko)

Unihockey: Brigitte Mischler feiert Meistertitel

Die Baselbieterin Brigitte Mischler setzte sich mit Kloten-Dietlikon gegen Emmental Zollbrück im Unihockey-Superfinal in Winterthur mit 4:2 (1:1, 2:0, 1:1) durch. Damit konnte die 28-jährige Stürmerin, die vor der Saison von Burgdorf zu Kloten-Dietlikon gewechselt war, ihren ersten Meistertitel feiern. (wko)

Handball: Mit Grazioli und Meister

Die Männer-Nationalmannschaft bestreitet am 28. April zuhause gegen Dänemark (18.30 Uhr, SRF zwei) und am 2. Mai auswärts gegen Nordmazedonien (18.00 Uhr, SRF info) die beiden entscheidenden Spiele der EM-Qualifikation. Im Kader von Nationaltrainer Michael Suter stehen mit Goalie Leonard Grazioli (Sissach) und Kreisläufer Lucas Meister (Muttenz/Bild) auch zwei Akteure aus der Region Basel. (dw)

Basketball: Müde Starwings verlieren

Die Basketballer der Starwings konnten ihren starken Auftritt im Cup gegen Fribourg vom vergangenen Mittwoch nicht bestätigen und verloren in der Meisterschaft auswärts gegen Monthey 67:83. In der ersten Hälfte war die Partie im Wallis noch ausgeglichen, doch in den zweiten zwanzig Minuten ging dem Team von Trainer Dragan Andrejevic die Kraft aus. Die Baselbieter stehen in der Tabelle der Nationalliga A weiterhin auf Platz 8. Am kommenden Sonntag empfängt man Schlusslicht Nyon. (tmü)

Monthey - Starwings 83:67 (39:42)

Starwings: Burns (15), Milon (12), Milenkovic (11), Krill (14), Haile (4), Pausa, Weibel, Davet (6), Sane (5).

Zur Tabelle gehts hier.

Handball: Siebte Niederlage in Folge für den RTV

Das Warten auf den ersten Sieg in der Meisterschaft seit dem 11. Februar geht beim RTV Basel weiter. Die Realturner kassieren bei der deutlichen 20:35-Pleite gegen den HSC Suhr Aarau die siebte Niederlage in Serie. Im heimischen Rankhof konnte der RTV die Partie nur zu Beginn offen halten. Dann aber stellte die Defensive der Realturner den Betrieb beinahe komplett ein. Bereits zur Halbzeit war die Partie praktisch entschieden. Beste Werfer beim RTV waren Ismael Esono Mangue, Jannis Voskamp und Topskorer Alexsander Spende mit je vier Treffern. Spende ist neu sogar der beste Skorer der gesamten Liga. Trotz der Niederlage bleiben die Realturner weiter auf Playoff-Kurs. Weil GC Amicitia Zürich ebenfalls verlor, bleibt der Vorsprung von drei Punkten bestehen. Noch sind zwei Runden zu spielen. Der RTV trifft nächste Woche auf den TSV St. Otmar St. Gallen. (ld)

RTV Basel - HSC Suhr Aarau 20:35 (12:21)

Keine Zuschauer. – SR: Boshkoski/Stalder. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Basel, 5-mal 2 Minuten gegen Bern.

RTV Basel: Willimann (4 Paraden)/Klauer (2); Basler, Berger, Buob, Engler (2 Tore), Karvatski (2), Khadkevich, Krause (2), Esono Mangue (4), Spende (4), Stamenov (2), Ramseier, Voskamp (4).

Zur Tabelle gehts hier 

Fussball: FCB U-21 und Black punkten

Bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Promotion League konnten die beiden regionalen Vertreter punkten. Die Basler U-21 bezwang Leader Yverdon mit 2:1. Die Torschützen für den Basler Nachwuchs, der mit zahlreichen Spielern aus der 1. Mannschaft antrat, waren Matias Palacios und Louis Lurvink. Die Black Stars dagegen spielten gegen Etoile Carouge immerhin Remis. Bis kurz vor Schluss hatten die Schwarzsterne aber noch Toren von Suleyman Turkes und Luftetar Mushkolaj 2:1 geführt. Allerdings musste das Team von Samir Tabakovic in der Nachspielzeit noch den Ausgleichstreffer hinnehmen. (ld)

Die Rundenübersicht und die Tabelle finden sie hier.

Volleyball: Achter Schlussrang für Traktor

Für Traktor Basel ist die Saison vorbei. Die Basler verlieren das Rangierungsspiel gegen Volley Luzern mit 2:3 nach Sätzen und schaffen es somit nicht, ein Entscheidungsspiel in der Best-of-Three-Serie zu erzwingen. Im ersten Duell gegen die Zentralschweizer hatte die Mannschaft von Trainer Daniel Rocamora bereits eine 0:3-Heimniederlage hinnehmen müssen.

Lange sah es in der zweiten Partie der Serie jedoch so aus, als würde Traktor gegen Luzern, gegen das man in der NLA-Qualifikation bereits zwei Mal gewinnen konnte, erneut reüssieren und ebenjenes Entscheidungsspiel herausholen würde. Die Traktoren lagen 2:0 mit Sätzen und 23:21 im dritten Durchgang vorne und standen kurz vor dem Auswärtssieg, danach konnten die Luzerner die Partie jedoch noch herumreissen und gewannen schlussendlich im Tie-Break.

Traktor Basel beendet die Saison somit auf dem letzten achten Schlussrang der Nationalliga A. Es sollte zumindest vorübergehend Traktors letzter Auftritt in der höchsten Spielklasse gewesen sein. Aufgrund von finanziellen Problemen steht schon seit einigen Wochen fest, dass der Verein im Anschluss an die laufende Saison den Gang in die Nationalliga B antreten wird. (bsc)

LINDAREN Volley Luzern - Traktor Basel 3:2 (25:27, 29:31, 25:23, 25:17, 15:8).

Bahnhofhalle Luzern. – keine Zuschauer. – SR Fonio/Perdrizat.

Traktor: Widmer, Simonett, Jukic, Radomski, Mika, Müller, Schmid, Ehrat, Heller, Ramer, Hasler (Libero), Geiger (Libero).

Volleyball: Sm'Aesch schlägt Schaffhausen

Die Volleyballerinnen von Sm'Aesch-Pfeffingen bezwingen Kanti Schaffhausen in der heimischen Löhrenacker-Halle im ersten Rangierungsspiel um Platz drei mit 3:1 nach Sätzen. Nach Startschwierigkeiten und dem daraus resultierenden verlorenen ersten Durchgang steigerten sich die Birstalerinnen von Satz zu Satz und legten in der Serie mit einem überzeugenden Sieg vor. Damit sind die Baselbieterinnen einen Sieg davon entfernt, die Saison mit der Bronzemedaille zu beenden. Das nächste Spiel der Best-of-Three-Serie findet am kommenden Mittwoch (14. April) in Schaffhausen statt. (bsc)

Sm'Aesch-Pfeffingen - Kanti Schaffhausen 3:1 (15:25, 25:20, 25:18, 25:17).

MZH Löhrenacker. – keine Zuschauer. – SR Kälin/Enkerli.

Aesch: Schirmer, Oleksak, Schottroff, Matter, Saita (Libera), Bates, Duello; Maeder, Wylie, Bogdanova, Chrtianska, Saladin (Libera).

Volleyball: Sm'Aesch verlängert Verträge

Sm'Aesch-Pfeffingen bastelt weiter fleissig am Kader des Fanionteams für die kommende Saison. Nach den Vertragsverlängerungen von Capitaine Madlaina Matter und Topskorerin Madison Duello sowie den Verpflichtungen von Sarah van Rooij und Tabea Eichler haben nun Mittelblockerin Tarah Wylie und Aussenangreifferin Monika Chrtianska ihre Verträge im Birstal verlängert. "Beide Spielerinnen sind tolle Persönlichkeiten auf und neben dem Feld. Wir sind glücklich, dass wir so für Kontinuität im Kader sorgen können", meint Sm'Aeschs Co-Präsidentin Laura Tschopp.

Am Samstag nimmt Sm'Aesch nach abgesessener Quarantäne und dem Ausscheiden aus den Playoff-Halbfinals am grünen Tisch den Spielbetrieb in der Meisterschaft wieder auf. In der Best-of-Three-Serie um Platz Drei messen sich die Baselbieterinnen mit Pokalsieger Kanti Schaffhausen, gegen die man aufgrund der Niederlage im Cup-Halbfinal noch eine Rechnung offen hat. Die Serie startet am Samstag, 10.4., in der Löhrenacker-Halle in Aesch (17 Uhr). (bsc)

Handball: NLB-Spiele verschoben

Die Handball-Spiele der Nationalliga B, unter anderem die Duelle Möhlin gegen Stans und Birsfelden gegen Kadetten Espoirs, wurden verschoben. Dies teilte der Schweizerische Handball-Verband (SHV) mit. Grund dafür ist eine kurzfristige Mitteilung einzelner Kantone, die eine Durchführung der Wettkämpfe in der zweithöchsten Spielklasse nicht zulassen.

Seit dem 1. März erlaubt der Bund aufgrund der Corona-Situation semiprofessionellen Ligen und Clubs, Trainings und Wettkämpfe wieder durchzuführen. Die Kompetenz zu beurteilen, wie ein semiprofessioneller Spielbetrieb definiert ist, übergab der Bund laut dem SHV an die entsprechenden nationalen Sportverbände. Laut dem SHV fehlt den Kantonen nun die Befugnis für den jüngsten Entscheid, der Verband strebt eine Lösung bis Anfang nächster Woche an. (tmü)

Die komplette Mitteilung finden sie hier.

Eishockey: Verstärkung für den EHC

Der EHC Basel hat sich im Hinblick auf die kommende Saison mit Jan Wieszinsky verstärkt. Der 23-jährige, der beim EHC Biel ausgebildet wurde, kommt vom HCV Martigny/HC Ticino Rockets ans Rheinknie und soll die Basler Defensive verstärken. Nicht mehr beim EHC spielt dagegen Silvio Schmutz. Er wechselt aus familiären Gründen zum HC Thurgau. (ld)

Handball: RTV-Spiel live im TV

Der RTV Basel empfängt am Samstag (19 Uhr) den HSC Suhr Aarau zum letzten Heimspiel der Playoff-Qualifikation. Die Realturner haben trotz sechs Niederlagen in Serie noch gute Chancen auf einen Platz unter den Top 8 der Liga. Momentan liegen sie noch drei Punkte vor GC Amicitia Zürich. Bei einem Sieg am Wochenende könnten die Basler einen grossen Schritt Richtung Playoffs machen. Das Spiel zwischen dem RTV und Suhr Aarau wird wie immer im Internet hier oder auf dem TV-Sender «regioTVplus» live übertragen. (ld)

Unihockey: Basel-Regio-Präsident äussert sich zur abgebrochenen Saison

In dieser Spielzeit wird in Basel nicht mehr Unihockey gespielt. Der Meisterschaftsbetrieb wurde auch für das NLB-Team von Unihockey Basel Regio abgebrochen. In einer Pressemitteilung meldet sich Vereinspräsident Daniel Moser zu Wort: "Für unseren Verein bedeutete dies vor allem eines - sportlicher Stillstand auf allen Ebenen nun seit zwei Saisons. Ein Sportverein, der keinen Sport betreiben darf, ist wie ein Schiff ohne Segel." Moser, der sich in den Verhandlungen mit der Liga dafür stark gemacht hatte, dass auch die NLB im Falle eines weiteren Lockdowns den Spielbetrieb aufrechterhalten kann, ist darüber hinaus enttäuscht, dass die Nationalligaversammlung diesen Vorschlag abgelehnt und dadurch eine Chance verpasst hat, den Sport langfristig besser zu machen. Wegen des Ablehnens des Vorschlages kann es zur Situation kommen, dass Basel Regio im Falle eines weiteren Lockdowns während der nächsten Saison zum dritten Mal die Möglichkeit genommen wird, sportlich in die NLA aufzusteigen. Trotzdem bereitet sich der Verein aktuell auf die nächste Saison vor. "Allerdings verläuft alles etwas schleppender, da wir nicht die gleiche Planungssicherheit haben wie in einer “coronafreien” Welt. Entsprechend müssen wir alle Schritte und Entscheide (finanziell wie personell) dahingehend prüfen, ob diese auch in einem Worst-Case-Szenario standhalten würden." (ld)

Unihockey: Mendelin mit Tor und Assist

Beim Auftakt des NLA-Halbfinals zwischen dem SV Wiler-Ersigen und GC Zürich hat der Baselbieter Patrick Mendelin ein Tor und einen Assist zum 8:2-Auswärtssieg von Wiler-Ersigen beigesteuert. In der zweiten Partie blieb Mendelin beim 6:5-Heimerfolg n.V. punktelos. Bei den Frauen steht die Baselbieterin Brigitte Mischler mit Kloten-Dietlikon gegen Emmental-Zollbrück im Superfinal am 10. April. (wko)

Tennis: Züger verpasst Chance

Joanne Züger hat beim stark besetzten WTA-Turnier in Bellinzona eine grosse Chance verpasst, in die Top 500 der Welt aufzusteigen. Die 20-jährige Baselbieterin, die dank einer Wildcard im Hauptturnier antrat, unterlag in der Startrunde des Hauptturniers der italienischen Qualifikantin Lucrezia Stefanini (WTA 363) mit 3:6, 3:6. (twi)

Basketball: Keine Überraschung bei den Starwings

Bereits nach zehn Minuten war die Sache klar. Die Starwings lagen nach einem Viertel zu Hause gegen Genf 11:26 zurück. Die Überraschung gegen den Tabellenführer blieb aus, die Baselbieter verloren die Ligapartie 73:89. Bester Werfer beim Heimteam war der US-Amerikaner Deondre Burns mit 22 Punkten.

Das Team von Trainer Dragan Andrejevic hat weiterhin zwölf Punkte auf dem Konto und steht zurzeit auf Rang 8, was für den Einzug in die Zwischenrunde reicht. Doch in den kommenden Tagen steht alles im Zeichen des Cups: Die Starwings empfangen am Mittwoch im Halbfinal den Favoriten aus Fribourg. (tmü)

Starwings - Genf 73:89 (32:46)

Starwings: Burns (22), Milon (7), Milenkovic (13), Krill (13), Haile (11); Pausa (2), Weibel, Davet (5).

Zur Tabelle gehts hier.

Volleyball: Traktor verliert gegen Luzern

Eigentlich ist die Saison für Traktor Basel - die vorerst letzte in der Nationalliga A - seit dem Viertelfinal-Out in den Playoffs gegen Genf schon gelaufen. Doch in den Rangierungsspielen gegen LINDAREN Volley Luzern spielen die Traktoren noch aus, ob sie oder die Zentralschweizer die Spielzeit auf dem letzten achten Rang beenden. Und es deutet vieles darauf hin, als ob dieses Schicksal Traktor zuteil wird. Das erste Spiel der Best-of-Three-Serie verlieren die Basler in der heimischen Rankhofhalle mit 0:3. Unterliegt Traktor in Luzern am 10.4. erneut, wird dies bis auf Weiteres die Dernière der Basler in der höchsten Spielklasse sein. (bsc)

Traktor Basel - Volley Luzern 0:3 (18:25, 25:27, 21:25).

Sporthalle Rankhof. – keine Zuschauer. – SR Sanapo/Mordasini.

Traktor: Ramer, Widmer (2), Jukic (5), Geiger, Müller (9), Simonett, Heller (7), Hasler (Libero), Mika (11), Ehrat (3), Radomski (3), Schmid (3).

Fussball: Black Stars nehmen Spielbetrieb wieder auf

Der FC Black Stars nimmt am kommenden Samstag (10.4.) den Spielbetrieb in der Promotion League wieder auf. Gegner auf dem Buschweilerhof ist um 18 Uhr Étoile Carouge. Es ist dies das erste Meisterschaftsspiel für Blägg seit dem 24. Oktober 2020, als man mit 0:4 gegen YF Juventus verlor. (bsc)

Zur Übersicht der Promotion League geht es hier