Zum Hauptinhalt springen

Ed Miliband, der Unterschätzte

Der Oppositionsführer und Labour-Vorsitzender wird bei den britischen Wahlen am Donnerstag kaum die absolute Mehrheit gewinnen. Trotzdem könnte Miliband der nächste Premier werden.

Er entwickelt sich allmählich zum Publikumsliebling: Labour-Parteichef Ed Miliband, hier bei einer Wahlkampfrede in London. Foto: Stefan Wermuth (Reuters)
Er entwickelt sich allmählich zum Publikumsliebling: Labour-Parteichef Ed Miliband, hier bei einer Wahlkampfrede in London. Foto: Stefan Wermuth (Reuters)

«Man hat mich auf die Probe gestellt und gründlich getestet», sagt Ed Miliband. «Und nun? Nun stehe ich bereit.» Bereit ist der Vorsitzende der britischen Labour Party zur Entgegennahme der Schlüssel für Downing Street No. 10. Nach der Unterhauswahl vom Donnerstag hofft Miliband, in der Regierungszentrale Tory-Premier David Cameron abzulösen. Er will hinter der berühmten schwarz lackierten Tür eine neue Ära sozialdemokratischer Politik einleiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.