Zum Hauptinhalt springen

Leitartikel zum WahlkampfDüstere Aussichten für den Klimaschutz

Das Thema wird im Rennen um die Basler Regierungsmehrheit missbraucht, um Stimmung zu machen.

Die Linken wollen im Alleingang das Klima retten.
Die Linken wollen im Alleingang das Klima retten.
Foto: Nicole Pont

Rot-Grün strebt in Basel-Stadt die Vorherrschaft in der Klimapolitik an. Sollte die Wahlkampf-Strategie der Linken aufgehen, werden Kaspar Sutter (SP) und Heidi Mück (Basta) am 29. November in den Regierungsrat gewählt, und die heutigen Mehrheitsverhältnisse bleiben bestehen.

Der Plan sieht ausserdem vor, dass der bereits gewählte Sozialdemokrat Beat Jans das Regierungspräsidium übernimmt. Mit dieser Besetzung, so werben die Kandidierenden und ihre Unterstützer um die Wählergunst, würde es beim Klimaschutz endlich vorwärtsgehen. Zu diesem Zweck soll auch das Amt für Umwelt und Energie vom Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt zu Jans ins Präsidialamt überführt werden. Das Ziel lautet, Basel zur «Umwelthauptstadt Europas» zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.