Zum Hauptinhalt springen

Champions LeagueBVB unterliegt Lazio in der Königsklasse

Ciro Immobile schiesst die Italiener zum Sieg gegen Dortmund. Marcus Rashford avanciert für Manchester United zum Helden und Barcelona schlägt Ferencvaros klar.

Dortmund taucht bei Lazio
Die Highlights der Partie Lazio Rom gegen Borussia Dortmund. (Video: blue Sport)

Borussia Dortmund ist mit einem empfindlichen Dämpfer in die neue Champions-League-Saison gestartet. Nach schwacher Vorstellung verlor das Team von Trainer Lucien Favre im vermeintlich schwersten Vorrundenspiel bei Lazio Rom verdient mit 1:3 (0:2).

Vor 1000 Zuschauern im Stadio Olimpico besiegelten der Ex-Dortmunder Ciro Immobile (6. Minute), Luiz Felipe (23.) und Jean-Daniel Akpa-Akpro (76.) den Fehlstart des BVB, der nun in den kommenden Partien gegen Zenit St. Petersburg (28. Oktober) und beim FC Brügge (4. November) unter Zugzwang steht. Zu mehr als dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Erling Haaland (71.) reichte es für Dortmund nicht. Vor allem die Defensive des BVB wirkte teils unorganisiert und liess ihren Goalie Marwin Hitz, der den Vorzug vor Landsmann Roman Bürki erhielt, im Stich. Dies lag auch am fehlenden Schweizer Manuel Akanji und Emre Can lag, die der Abwehr für gewöhnlich Stabilität verleihen.

Dem FC Brügge gelang in der gleichen Gruppe ein etwas glückliches 2:1 (0:0) bei Zenit St. Petersburg. Der 19 Jahre alte Charles de Ketelaere sorgte in der Nachspielzeit für den Erfolg der Belgier.

Manchester bezwingt PSG in der Schlussphase

Paris Saint-Germain hat ebenfalls einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Franzosen unterlagen im Topspiel der Gruppe H gegen Manchester United daheim mit 1:2 (0:1). Zwei Monate nach der Finalniederlage gegen den FC Bayern sorgte ein spätes Tor von Marcus Rashford in der 87. Minute für die Heimpleite des französischen Meisters, der zuvor noch durch ein Eigentor von Anthony Martial (55.) zum Ausgleich gekommen war. Bruno Fernandes hatte United im zweiten Versuch per Penalty in der 23. Minute erstmals in Führung gebracht.

Lazio Rom bezwingt den BVB 3:1 zum Start der Königsklasse. Die Italiener gehen bereits in der 6. Minute in Führung und kontrollieren das Spiel über weite Teile.
Lazio Rom bezwingt den BVB 3:1 zum Start der Königsklasse. Die Italiener gehen bereits in der 6. Minute in Führung und kontrollieren das Spiel über weite Teile.
Foto: Reuters
Der FC Barcelona gibt sich gegen die Ungaren von Ferencvaros keine Blösse. Messi und Co. gewinnen 5:1.
Der FC Barcelona gibt sich gegen die Ungaren von Ferencvaros keine Blösse. Messi und Co. gewinnen 5:1.
Foto: Reuters
1 / 7

Enttäuschend verlief der Auftakt auch für den FC Chelsea. Gegen den Europa-League-Sieger FC Sevilla kamen die Londoner mit ihren beiden Top-Neuzugängen Kai Havertz und Timo Werner nicht über ein 0:0 hinaus. Im zweiten Spiel der Gruppe E erkämpfte FK Krasnodar ein 1:1 (0:0) bei Stade Rennes. Erstaunlich dabei waren vor allem die Szenen auf den trotz hoher Corona-Infektionszahlen ziemlich vollen Rängen in der Bretagne mit gemeinsamem Fan-Jubel ohne Maske.

Juventus gewinnt auch ohne Ronaldo

Einen gelungen Einstand als Trainer in der Königsklasse durfte Andrea Pirlo mit Juventus Turin bejubeln. Der italienische Serienmeister fuhr bei Dynamo Kiew ein schmuckloses 2:0 (0:0) ein. Matchwinner vor gut gefüllten Zuschauerrängen war Álvaro Morata mit seinen beiden Toren in der 46. und 84. Minute. Juve musste dabei auf den fünfmaligen Weltfussballer Cristiano Ronaldo verzichten, der in der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Barcelona schlägt Ferencvaros klar
Die Highlights der Partie Barcelona gegen Ferencvaros Budapest. (Video: blue Sport)

Die Führung in Gruppe G übernahm der FC Barcelona, der trotz einer wenig überzeugenden Vorstellung mit 5:1 (2:0) gegen Ferencvaros Budapest gewann. Lionel Messi per Penalty (27.), Supertalent Ansu Fati (42.) und Philippe Coutinho (52.) trafen zunächst für die Katalanen. Nach einer Notbremse und Roten Karte für Abwehrchef Gerard Piqué (68.) verkürzte Igor Kharatin per Penalty für die Gäste (70.), ehe Pedri (82.) und Ousmane Dembelé (89.) in Unterzahl den Endstand herstellten.

Gruppe E

Chelsea – FC Sevilla 0:0

Keine Zuschauer.

Chelsea: Mendy; James, Thiago Silva, Zouma, Chilwell; Kanté, Jorginho (65. Kovacic); Pulisic (91. Hudson-Odoi), Havertz, Mount (62. Ziyech); Werner (91. Abraham).

Rennes – Krasnodar 1:1 (0:0). – 5000 Zuschauer. – Tore: 56. Guirassy (Foulpenalty) 1:0. 59. Ramirez 1:1.

Gruppe F

Zenit St. Petersburg – FC Brügge 1:2 (0:0). – 16'682 Zuschauer. – Tore: 63. Dennis 0:1. 74. Horvath 1:1. 93. De Ketelaere 1:2.

Lazio Rom – Borussia Dortmund 3:1 (2:0). – Keine Zuschauer. – Tore: 6. Immobile 1:0. 23. Hitz (Eigentor) 2:0. 71. Haaland 2:1. 76. Akpa Akpro 3:1.

Borussia Dortmund: Hitz; Piszczek (65. Brandt), Hummels, Delaney; Meunier, Bellingham (46. Reyna), Witsel, Guerreiro; Sancho, Reus (78. Reinier); Haaland.

Bemerkungen: Borussia Dortmund ohne Bürki (Ersatz) und Akanji (positiv auf das Coronavirus getestet).

Gruppe G

Dynamo Kiew – Juventus Turin 0:2 (0:0)

14'850 Zuschauer. – Tore: 46. Morata 0:1. 84. Morata 0:2.

Juventus Turin: Szczesny; Danilo, Bonucci, Chiellini (19. Demiral); Cuadrado, Rabiot, Bentancur (79. Arthur), Chiesa; Ramsey (79. Bernardeschi); Morata, Kulusevski (56. Dybala).

Bemerkung: Juventus Turin ohne Ronaldo (positiv auf das Coronavirus getestet).

FC Barcelona – Ferencvaros Budapest 5:1 (2:0)

Keine Zuschauer. – SR Schärer (SUI). – Tore: 27. Messi (Foulpenalty) 1:0. 42. Fati 2:0. 52. Coutinho 3:0. 69. Charatin (Foulpenalty) 3:1. 82. Pedri 4:1. 89. Dembélé 5:1.

FC Barcelona: Neto; Roberto (62. Firpo), Piqué, Lenglet, Dest; Pjanic (76. Busquets), De Jong; Trincão (63. Dembélé), Coutinho (71. Araujo), Fati (63. Pedri); Messi.

Bemerkungen: 68. Rote Karte gegen Piqué.

Gruppe H

RB Leipzig – Basaksehir Istanbul 2:0 (2:0)

999 Zuschauer. – Tore: 16. Angelino 1:0. 20. Angelino 2:0.

RB Leipzig: Gulasci; Orban, Upamecano (66. Konaté), Halstenberg; Mukiele, Nkunku (70. Kluivert), Kampl (58. Adams), Angelino; Dani Olmo (65. Henrichs), Forsberg (46. Hwang); Poulsen.

Paris Saint-Germain – Manchester United 1:2 (0:1)

Keine Zuschauer. – Tore: 23. Bruno Fernandes (Foulpenalty) 0:1. 55. Martial (Eigentor) 1:1. 87. Rashford 1:2.

Paris Saint-Germain: Navas; Florenzi (79. Dagba), Diallo, Kimpembe, Kurzawa (86. Bakker); Ander Herrera (79. Rafinha), Pereira, Gueye (46. Kean); Di Maria (86. Sarabia), Neymar, Mbappé.

Manchester United: De Gea; Wan-Bissaka, Tuanzebe, Lindelöf, Shaw; Fred, McTominay; Rashford, Bruno Fernandes (89. Van de Beek), Telles (67. Pogba); Martial (89. James).

Lazio Rom

Lazio Rom
3 : 1

Dortmund

Dortmund

LIVE TICKER BEENDET

Spielende

So ist es. nach 13 Jahren Absenz in der Champions League meldet sich Lazio Rom zurück. Sie bezwingen BVB 3:1.

94. Minute
Passieren tut wohl nichts mehr

Lazio verwaltet wieder solid. BVB kommt zu keinen zwingenden Chancen. Das dürfte es gewesen sein.

91. Minute
Vier Minuten mehr...

gibt es hier in Rom.

Manchester führt

Wie vor anderthalb Jahren ist der Manchester Held in Paris Marcus Rashford. Er trifft in der 87. Minute zur Führung.

PSG – Manchester United 1:2.

88. Minute
Lazio kontert

Hauptsächlich hat jetzt Dortmund den Ball. Nach einem Ballgewinn geht es aber schnell in die andere Richtung. Ein hohes Zuspiel kann Muriqi aber nicht richtig verarbeiten und schiesst den Ball darüber und daneben. Egal, kann sich Trainer Simone Inzaghi denken. Sein Team führt kurz vor Schluss immer noch mit zwei Toren.

85. Minute
Gelbe Karte

Strakosha im Lazio-Tor lässt sich beim anschliessenden Abstoss etwas gar viel Zeit, meint der Schiedsrichter. Deshalb sieht der Torhüter Gelb.

83. Minute
Gute Freistoss-Chance

Guerreiro nimmt sich der Verantwortung eines gefährlichen Freistosses aus ca. 20 Metern an. Sein Versuch ist aber eher schlecht. Der Ball fliegt ungefährlich übers Tor.

80. Minute
Auswechslung

Luis Alberto geht vom Feld, genauso Ciro Immobile. Die zwei Leistungsträger von Lazio werden durch Felipe Caicedo und Marco Parolo ersetzt.

80. Minute
Und fast noch eins

Meunier lupft den Ball per Flanke zur Mitte auf Haaland. Dieser hebt förmlich ab und köpft aber nur ungenau gerade auf Strakosha.

78. Minute
Auswechslung

Dortmund ersetzt Captain Reus durch Reinier.

76. Minute
Tor

Das war einfach. Akpa Akpro wird in der Mitte von Immobile bedient. Dieser schiebt bei seinem Champions-League-Debüt lässig ein und stellt die Zwei-Tore-Führung wieder her.

73. Minute
Lazios Verwalten zu wenig

Zu passiv agieren die Römer in diesen Minuten und bestrafen sich gleich selbst. Die Dortmunder kommen durch den Haaland-Treffer nochmals heran. Das vorhin so sicher-scheinende 2:0 aus Lazio-Sicht ist plötzlich wieder weg.

71. Minute
Tor

Erling Haaland! Giovanni Reyna bedient Haaland, dieser hämmert drauf und zimmert die Kugel unter die Latte. Jetzt wartet eine spannende Schlussphase.

Schweizer Schiedsrichter in Barcelona

Sandro Schärer stellt Pique für eine Notbremse vom Feld und zeigt gleichzeitig auf den Punkt. Ferencvaros nutzt den Elfmeter für einen Anschlusstreffer.

Barcelona - Ferencvaros 3:1.

68. Minute
Auswechslung

Doppelwechsel bei Lazio:

Milinkovic-Savic und Correa machen Platz - Akpa Akpro und Muriqi kommen.

66. Minute
BVB kombiniert endlich mal

Gute Ansätze. Nach drei schönen Direktpässen schiesst Guerreiro den Ball in den Nachthimmel. Schade aus Dortmunder Sicht. Aber immerhin: BVB zeigt sich von der kreativeren Seite. Diese hat man heute noch nicht so oft gesehen.

65. Minute
Auswechslung

Julian Brandt kommt für Lukasz Piszczek. Es wird noch offensiver aus BVB-Sicht.

Eigentor in Paris

Antony Martial trifft per Kopf! Leider ins falsche Tor. Paris gleicht aus.

Paris Saint-Germain - Manchester United 1:1.

61. Minute
Gelbe Karte

Delaney muss nach einem eigenen Fehlpass gleich zweimal zu einem entschlossenen Zweikampf ansetzen. Der zweite ist dann etwas zu entschlossen. Er räumt Milinkovic-Savic ab und holt sich Gelb. Auch Reyna sieht Gelb wegen Reklamieren.

58. Minute
Hitz mit Mühe

Correa zieht ab und sein Schuss wird hoch abgefälscht. Hitz prescht heraus, um vor Immobile am Ball zu sein, schafft das zwar, kann aber nur bedingt klären. Der Goalie muss dann gegen Luis Alberto im Zweikampf den Ball behaupten. Aber schlussendlich kann er die Situation entschärfen.