Zum Hauptinhalt springen

27. Bundesliga-SpieltagDortmund tankt auswärts Selbstvertrauen

Das Team von Lucien Favre schlägt Wolfsburg mit 2:0 und ist für das Spitzenspiel gegen Bayern München vom kommenden Dienstag bereit. Doch auch der Rekordmeister gibt sich keine Blösse und besiegt Frankfurt 5:2.

Vor dem Spitzenkampf keine Schwächen gezeigt: Nach dem 4:0 gegen Schalke schlagen die Dortmunder auch Wolfsburg mit 2:0.
Vor dem Spitzenkampf keine Schwächen gezeigt: Nach dem 4:0 gegen Schalke schlagen die Dortmunder auch Wolfsburg mit 2:0.
Michael Sohn (Keystone)
Masken tragen seine Spieler keine, und auch auf Körperkontakt wird nicht verzichtet. Hier begegnen sich  Wolfsburgs Weghorst und Dortmunds Delaney .
Masken tragen seine Spieler keine, und auch auf Körperkontakt wird nicht verzichtet. Hier begegnen sich Wolfsburgs Weghorst und Dortmunds Delaney .
Michael Sohn (Keystone)
Thomas Müller hat mit seinem Treffer zum 2:0 kurz vor der Pause Anteil am deutlichen 5:2-Erfolg der Bayern gegen Frankfurt.
Thomas Müller hat mit seinem Treffer zum 2:0 kurz vor der Pause Anteil am deutlichen 5:2-Erfolg der Bayern gegen Frankfurt.
Andreas Gebert (Keystone)
Die Auswechselspieler von Paderborn machen es sich während der Partie gegen Hoffenheim auf der Tribüne gemütlich – mit dem nötigen Abstand.
Die Auswechselspieler von Paderborn machen es sich während der Partie gegen Hoffenheim auf der Tribüne gemütlich – mit dem nötigen Abstand.
Friso Gentsch (Keystone)
Auf dem Platz geht es schon mehr zur Sache: Skov trifft bereits in der 4. Minute zum 1:0 für Hoffenheim. Die Partie endet 1:1.
Auf dem Platz geht es schon mehr zur Sache: Skov trifft bereits in der 4. Minute zum 1:0 für Hoffenheim. Die Partie endet 1:1.
Friso Gentsch (Keystone)
In der Partie zwischen Gladbach und Leverkusen sorgen Kartonfiguren auf den Zuschauerrängen immerhin ein wenig für Atmosphäre. Die Spieler gedenken vor dem Anpfiff den Corona-Opfern – Leverkusen siegt mit 3:1.
In der Partie zwischen Gladbach und Leverkusen sorgen Kartonfiguren auf den Zuschauerrängen immerhin ein wenig für Atmosphäre. Die Spieler gedenken vor dem Anpfiff den Corona-Opfern – Leverkusen siegt mit 3:1.
Ina Fassbender
1 / 8

Borussia Dortmund bleibt im Titelrennen der Fussball-Bundesliga am FC Bayern München dran. Drei Tage vor dem Spitzenspiel gegen den deutschen Meister gewann der Tabellenzweite am Samstag mit 2:0 (1:0) beim VfL Wolfsburg.

Ein Spieler, der beim BVB offensichtlich besonders gut mit der Atmosphäre in den leeren Stadien zurechtkommt, ist der Portugiese Raphael Guerreiro. Eine Woche nach seinen beiden Treffern zum 4:0-Derbysieg gegen den FC Schalke 04 schoss der Europameister von 2016 auch in der leeren Volkswagen-Arena das wichtige Führungstor (32. Minute). Der zweite Aussenverteidiger Achraf Hakimi machte in der 78. Minute alles klar.

Auch der FC Bayern hat sich mit einem Erfolg wunderbar auf das Spitzenspiel eingestimmt. Die Münchner festigten mit einem offensiv beeindruckenden 5:2 (2:0) gegen Eintracht Frankfurt die Tabellenführung. Die Bayern bejubelten die Tore von Leon Goretzka (17. Minute), Thomas Müller (41.), Robert Lewandowski (46.), Alphonso Davies (61.) und Martin Hinteregger (74.), der nach seinem Doppelschlag (52./55.) zum 2:4 auch noch ins eigene Tor traf. Die Frankfurter müssen nach der fünften Niederlage am Stück besorgt Richtung Abstiegszone gucken.

Embolo muss verletzt raus

Ebenfalls einen Sieg gab es für Bayer Leverkusen, dank Kai Havertz ist das Team wieder auf Champions-League-Kurs. Durch den zweiten Doppelpack seines Offensivspielers (7. Minute/58. Foulelfmeter) binnen einer Woche und eines weiteren Treffers von Sven Bender (81.) gewann das Team von Trainer Peter Bosz das wichtige Rhein-Derby bei Borussia Mönchengladbach verdient mit 3:1 (1:0). Einen Dämpfer gab es für den Schweizer Internationalen Breel Embolo. Der Gladbach-Stürmer verletzte sich bereits nach wenigen Minuten bei einem Zusammenstoss mit Havertz am Fuss und musste ausgewechselt werden. Ob Embolo länger ausfällt, ist noch nicht klar.

Einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf erreichte Werder Bremen. Die Mannschaft des gewaltig unter Druck stehenden Trainers Florian Kohfeldt bezwang den SC Freiburg in dessen Stadion mit 1:0 (1:0). (dpa)

Wolfsburg – Dortmund 0:2 (0:1)
Tore: 32. Guerreiro 0:1. 78. Hakimi 0:2. – Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu, Steffen und Mehmedi (bis 85.). Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz). 82. Rote Karte gegen Klaus (Wolfsburg).

Bayern München – Eintracht Frankfurt 5:2 (2:0)
Tore: 17. Goretzka 1:0. 41. Müller 2:0. 46. Lewandowski 3:0. 52. Hinteregger 3:1. 55. Hinteregger 3:2. 61. Davies 4:2. 74. Hinteregger (Eigentor) 5:2. – Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Fernandes und Sow (ab 71.).

Mönchengladbach – Leverkusen 1:3 (0:1)
Tore: 7. Havertz 0:1. 52. Thuram 1:1. 58. Havertz (Foulpenalty) 1:2. 81. Sven Bender 1:3. – Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Embolo (bis 12./verletzt ausgewechselt), ohne Zakaria (verletzt).

Freiburg – Bremen 0:1 (0:1)
Tor: 19. Bittencourt 0:1. – Bremen mit Lang (ab 82.). 88. Gelb-Rote Karte gegen Bargfrede (Bremen).

Paderborn – Hoffenheim 1:1 (1:1)
Tore: 4. Skov 0:1. 9. Srbeny 1:1. – Hoffenheim mit Zuber (bis 63.).

Rangliste: 1. Bayern München 27/61. 2. Borussia Dortmund 27/57. 3. Bayer Leverkusen 27/53. 4. Borussia Mönchengladbach 27/52. 5. RB Leipzig 26/51. 6. Wolfsburg 27/39. 7. Schalke 04 26/37. 8. SC Freiburg 27/37. 9. Hoffenheim 27/36. 10. Hertha Berlin 27/34. 11. 1. FC Köln 26/33. 12. Union Berlin 27/30. 13. Eintracht Frankfurt 26/28. 14. Augsburg 26/27. 15. Mainz 05 26/27. 16. Fortuna Düsseldorf 26/23. 17. Werder Bremen 26/21. 18. Paderborn 27/18.

(DPA)