Zum Hauptinhalt springen

Oper in Corona-ZeitenDoppelte Premiere am Theater Basel mit Aufführung vor 15 Zuschauern

Der Spielbetrieb am Theater wurde wieder aufgenommen. Erinnert wird dabei an ein altes Theatergesetz, dem es standzuhalten gilt: «Wenn die Premiere nicht stattfindet, gibt es das Stück nicht.»

Sus Zwick, Chris Hunter, Sibylle Aeberli und Fränzi Madörin (v.l.) in einer (sehr) freien Interpretation der «Bremer Stadtmusikanten».
Sus Zwick, Chris Hunter, Sibylle Aeberli und Fränzi Madörin (v.l.) in einer (sehr) freien Interpretation der «Bremer Stadtmusikanten».
Foto: Judith Schlosser

Am Donnerstagabend füllte sich die Grosse Bühne des Theaters Basel endlich wieder mit Leben. Die Schweizer Kultband Les Reines Prochaines feierte in erweiterter Formation mit «Alte Tiere Hochgestapelt» die Premiere einer freien Interpretation der Geschichte der Bremer Stadtmusikanten, bekannt aus der Märchensammlung der Gebrüder Grimm. Gespielt wurde vor der momentan möglichen Anzahl von 15 Zuschauern, welche im Vorfeld ausgelost wurden; auch das eine Premiere. Donnerstagabend inklusive, bewarben sich für die fünf Aufführungen am Theater Basel an diesem Wochenende – samstags folgen die Premieren von «Der Räuber Hotzenplotz» und «Die Zauberflöte» – insgesamt rund 1500 Interessierte für ein Ticket.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.