Zum Hauptinhalt springen

Christine Richards RundschauDonald Trump – Game over?

Was ich in den vier Jahren des ersten Chaospräsidenten der USA gelernt habe.

Präsident Donald Trump kurz bevor er am 5. November 2020 im Weissen Haus vor die Medien tritt.
Präsident Donald Trump kurz bevor er am 5. November 2020 im Weissen Haus vor die Medien tritt.
Foto: Evan Vucci, Keystone-sda

Vielen Dank, Mister Trump. Sie haben einen alten Spontispruch frisch in die Tat umgesetzt. Er lautet: «Das Chaos ist machbar, Herr Nachbar.» Das Chaos, es kann furchtbar, aber auch fruchtbar sein. In seinen vier Chaosjahren hat Donald Trump die älteste Demokratie der Welt und die internationale Politik bis aufs Blut gereizt. Und damit deren verwundbare Stellen aufgezeigt. Wir haben viel gelernt.

Donald Trump hat die Medienwelt neu aufgemischt. Er macht Weltpolitik per Twitter-Gewitter. Wie Zeus himself schickt er seine Geistesblitze auf die kleine Menschenwelt hinab. Er ist der erste führende Staatsmann, der sich perfekt der digitalen Medien bedient. Er ist allerdings auch der erste US-Präsident, dem zuletzt die Sicherungen derart durchknallten, dass ihm die grossen Nachrichtensender im eigenen Land den Saft abdrehen mussten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.