Zum Hauptinhalt springen

WLAN-Pflicht für Autos

Künftige PKW sollen zwingend Funktechnik mitbringen müssen. Und die amerikanische Wahlmaschinen-Agentur wurde gehackt.

Künftige PKW sollen zwingend sogenannte Auto-zu-Auto-Kommunikation mitbringen, das will laut Golem.de das US-Verkehrsministerium durchsetzen. Ein neuer Vorschlag fordert von den Herstellern, Fahrzeuge mit WLAN-Schnittstellen auszurüsten. So können die Autos automatisch untereinander Informationen austauschen. Diese Technik könne die Fahrzeugsicherheit «revolutionieren», argumentiert die Behörde.
Künftige PKW sollen zwingend sogenannte Auto-zu-Auto-Kommunikation mitbringen, das will laut Golem.de das US-Verkehrsministerium durchsetzen. Ein neuer Vorschlag fordert von den Herstellern, Fahrzeuge mit WLAN-Schnittstellen auszurüsten. So können die Autos automatisch untereinander Informationen austauschen. Diese Technik könne die Fahrzeugsicherheit «revolutionieren», argumentiert die Behörde.
US Department of Transport (pd)
Der Webdienst stellt seine Daten zahlreichen Polizeibehörden nicht länger automatisch zur Verfügung, wie die US-amerikanische Bürgerrechtsorganisation Aclu berichtet. Twitter hatte zuvor Kundendaten über eine Kooperation mit dem Unternehmen Dataminr an 77 verschiedene Strafverfolgungsorgane weitergegeben. Das soll in Zukunft selektiver passieren.
Der Webdienst stellt seine Daten zahlreichen Polizeibehörden nicht länger automatisch zur Verfügung, wie die US-amerikanische Bürgerrechtsorganisation Aclu berichtet. Twitter hatte zuvor Kundendaten über eine Kooperation mit dem Unternehmen Dataminr an 77 verschiedene Strafverfolgungsorgane weitergegeben. Das soll in Zukunft selektiver passieren.
Christian Beutler, Keystone
Sicherheitsspezialist Chris Evans hat Zero Day Exploits offengelegt, mit denen sich aktuelle Linuxdistributionen wie Ubuntu und Fedora kapern lassen.
Sicherheitsspezialist Chris Evans hat Zero Day Exploits offengelegt, mit denen sich aktuelle Linuxdistributionen wie Ubuntu und Fedora kapern lassen.
Screenshot (pd)
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch