Zum Hauptinhalt springen

Versetzt Whatsapp dem E-Mail den Todesstoss?

In Zukunft sollen PDF- und Word-Dateien auch über Whatsapp versendet werden können. Das freut zwar die User – für das E-Mail hätte das allerdings drastische Folgen.

PDF- und Word-Dateien per Whatsapp senden: Die Kommunikation erfolgt jetzt schon grösstenteils über die App. (Archiv)
PDF- und Word-Dateien per Whatsapp senden: Die Kommunikation erfolgt jetzt schon grösstenteils über die App. (Archiv)
Christian Beutler, Keystone

Wird das altbewährte E-Mail bald von Whatsapp aus dem Markt gedrängt? Der Nachrichtendienst arbeitet anscheinend an einer neuen Funktion: Ein Update soll nicht mehr nur das Versenden von Text-Messages, sondern auch von PDF- und Word-Dokumenten ermöglichen, schreibt die niederländische Plattform «Droitapp».

«Droitapp» hat auf einer Seite von Whatsapp selbst Hinweise gefunden, dass die Entwickler mit Hochdruck an der Funktion arbeiten. Eigentlich dient die Seite Übersetzungszwecken: Ausgewählte Benutzer bringen auf der Seite Vorschläge an – Whatsapp spart sich somit die Kosten für den professionellen Übersetzer. Nun sind Sätze wie «dieses Dokument konnte nicht runtergeladen werden» oder Wörter wie «document» gefunden worden. Es wäre nicht das erste Mal, dass Technikfans so auf Neuigkeiten stossen.

Viele Nutzer verwenden für die Kommunikation mit Freunden und Familie jetzt schon hauptsächlich Whatsapp und verlassen die App nur selten. Bewahrheiten sich die Spekulationen, könnte das E-Mail bald ganz aus dem Markt verschwinden: Die User müssen dann nicht mehr extra E-Mail-Programme herunterladen – die Dateien könnten bequem direkt vom Messenger aus gesendet werden. Noch ist aber unklar, ob die neue Funktion schon beim nächsten Update aufgeschaltet wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch