Zum Hauptinhalt springen

Twitter will übersichtlicher werden

Mit diesen Änderungen möchte der Kurznachrichtenspezialist Anfängern den Einstieg erleichtern und Facebook Konkurrenz machen.

Twitter-Konversationen sollen übersichtlicher werden.
Twitter-Konversationen sollen übersichtlicher werden.
Reuters

So spannend Twitter auch ist, wirklich übersichtlich oder gar intuitiv ist es nicht. Sonderzeichen wie # oder @ sind nicht jedermanns Sache. Gerade Kommentare und Konversationen gingen bis dato nicht selten in der Tickerflut unter.

Das will Twitter mit dem neusten Update ändern. Ab sofort werden Konversationen und Kommentare direkt an den ersten Tweet angehängt. Eine farbige Linie verdeutlicht zusätzlich, dass es sich um eine Konversation und nicht um unabhängige Meldungen handelt. Wer sich auf Facebook auskennt, wird sich mit der neuen Twitter-Funktion sofort zurechtfinden.

Im Browser und auf Android ist das Update bereits angekommen. Auf dem Test-iPad der Redaktion lässt die neue Funktion noch auf sich warten.

Mehr Nutzer und ein Zukauf

Bereits wird spekuliert, dass Twitter mit dieser Neuerung vor einem möglichen Börsengang noch mal neue Nutzer gewinnen möchte.

Aber der Kurznachrichtenspezialist stellt nicht nur das eigene Angebot um. Wie All Things Digital, der Tech-Blog des «Wall Street Journals», berichtet, hat Twitter Trendrrgekauft. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, Social-Media-Daten im Zusammenhang mit TV-Sendungen zu analysieren und darzustellen. Bereits im Februar hatte sich Twitter mit Bluefin Labs eine ähnliche Firma einverleibt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch