Zum Hauptinhalt springen

Twitter verrät, wo sich IS-Sympathisanten verstecken

Westliche Geheimdienste sollten die sozialen Netzwerke noch genauer prüfen. Denn eine Analyse der Twitter-Daten der vergangenen Monate offenbart die Europa-Hochburg des IS.

Die westlichen Geheimdienste scheinen von sozialen Medien als Informationsquelle noch nicht so viel zu halten. Anders lässt sich die Überraschung der Sicherheitsexperten nicht erklären, dass ausgerechnet Belgien ein Hort von Sympathisanten des Islamischen Staates (IS) ist. Dabei verrät eine einfache Analyse des Kurznachrichtendienstes Twitter, wo sich die Anhänger der Terrormiliz verstecken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.