Zum Hauptinhalt springen

Facebook steht wegen Racheporno vor Gericht

Eine 14-Jährige verklagt den Konzern wegen eines Nacktfotos. Dabei hätte Facebook die Software, immer wiederkehrende Erniedrigung zu verhindern.

Richter müssen die Praktiken von Facebook genauer unter die Lupe nehmen.
Richter müssen die Praktiken von Facebook genauer unter die Lupe nehmen.
Dado Ruvic, Reuters

Mal zu viel, mal zu wenig Kontrolle: Facebook-Managerin Sheryl Sandberg entschuldigte sich nun, weil der US-Konzern das berühmte Foto eines nackten Opfers des Vietnamkriegs auf seinen Seiten löschte. Zugleich liess am Montag ein Richter im nordirischen Belfast eine Schadensersatzklage gegen Facebook zu, bei der es darum geht, dass der Konzern offenbar das Nacktfoto einer Jugendlichen nicht systematisch unterdrückt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.