Zum Hauptinhalt springen

So will Youtube kinderfreundlicher werden

Googles Videodienst diskutiert nach öffentlichem Druck Massnahmen. Und Moderatoren berichten, was sie bei Facebook alles sehen.

Youtube ist in den letzten Monaten wegen nicht kindergerechter Videos zusehends unter Druck geraten. Nun würde das Google-Unternehmen tiefgreifende Änderungen planen, schreibt das «Wallstreet Journal». So gebe es Pläne, Kindervideos komplett in die separate Youtube-Kids-App auszulagern, und auch die Funktion, dass nach jedem Video neue angezeigt und automatisch abgespielt würden, stehe zur Diskussion. Nebst der vielfachen Kritik an Youtubes Umgang mit Kindervideos habe auch eine laufende Untersuchung der US-Kontrollbehörde FTC diese interne Diskussion angestossen.
Youtube ist in den letzten Monaten wegen nicht kindergerechter Videos zusehends unter Druck geraten. Nun würde das Google-Unternehmen tiefgreifende Änderungen planen, schreibt das «Wallstreet Journal». So gebe es Pläne, Kindervideos komplett in die separate Youtube-Kids-App auszulagern, und auch die Funktion, dass nach jedem Video neue angezeigt und automatisch abgespielt würden, stehe zur Diskussion. Nebst der vielfachen Kritik an Youtubes Umgang mit Kindervideos habe auch eine laufende Untersuchung der US-Kontrollbehörde FTC diese interne Diskussion angestossen.
Reuters
Schon im Frühjahr hatte das amerikanische Techmagazin «The Verge» über die schlechten Arbeitsbedingungen von Facebook-Moderatoren und vor allem die schrecklichen Sachen, die sie sich im Minutentakt anschauen müssen, berichtet. Nun legt das Magazin nach und berichtet von einem anderen Fall in Tampa, Florida.   Zum ersten Mal trauen sich drei Mitarbeiter öffentlich über ihre schlechten Arbeitsbedingungen bei der von Facebook beauftragten Firma zu sprechen. Facebook selbst gelobt Besserung.
Schon im Frühjahr hatte das amerikanische Techmagazin «The Verge» über die schlechten Arbeitsbedingungen von Facebook-Moderatoren und vor allem die schrecklichen Sachen, die sie sich im Minutentakt anschauen müssen, berichtet. Nun legt das Magazin nach und berichtet von einem anderen Fall in Tampa, Florida. Zum ersten Mal trauen sich drei Mitarbeiter öffentlich über ihre schlechten Arbeitsbedingungen bei der von Facebook beauftragten Firma zu sprechen. Facebook selbst gelobt Besserung.
Reuters
Am Dienstag hat Facebook die eigene Weltwährung Libra vorgestellt. Die Bankenkommission des US-Senats hat Facebook und die anderen beteiligten Firmen umgehend zu einer Anhörung geladen. Am 16. Juli sollen die Verantwortlichen Rede und Antwort stehen, berichtet Reuters.
Am Dienstag hat Facebook die eigene Weltwährung Libra vorgestellt. Die Bankenkommission des US-Senats hat Facebook und die anderen beteiligten Firmen umgehend zu einer Anhörung geladen. Am 16. Juli sollen die Verantwortlichen Rede und Antwort stehen, berichtet Reuters.
Reuters
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch