Zum Hauptinhalt springen

Schnüffelprogramme auf Google-Handys

Sicherheitsexperte warnt: Kostenlose Wallpaper-Anwendungen sollen ausgespähte Daten nach China senden.

Wohin gehen die Daten? Eine grosse Zahl von Wallpaper-Apps für Android-Handys, fragt ohne Wissen des Benutzers die Telefonnummer sowie die Mailbox-Nummer ab.
Wohin gehen die Daten? Eine grosse Zahl von Wallpaper-Apps für Android-Handys, fragt ohne Wissen des Benutzers die Telefonnummer sowie die Mailbox-Nummer ab.

Zwischen einer und vier Millionen Anwender haben Programme auf ihre Smartphones geladen, die persönliche Daten vom Handy kopieren und an unbekannte Server senden, warnte die auf Computer-Sicherheit spezialisierte Firma Lookout am Freitag auf der Sicherheitskonferenz Black Hat in Las Vegas.

Telefonnummer und Mailbox ausspioniert

Eine grosse Zahl von Wallpaper-Apps, kleine Dekor-Anwendungen für den Handy-Bildschirm, fragt ohne Wissen des Benutzers die Telefonnummer, die International Mobile Subscriber Identification (IMSI) sowie die Mailbox-Nummer ab. Diese Daten werden dann unverschlüsselt an einen Server geschickt, der auf einen Besitzer im südchinesischen Shenzhen registriert ist.

Noch keine Hinweise auf Missbrauch

Mehr als 80 solcher Wallpaper-Apps stammen von einem Programmierer, der unter den Namen «callmejack» auftritt, erklärte Lookout. Die Firma aus San Francisco will Tausende Apps für Android und Iphone untersucht haben. Es gebe keinen Hinweis auf einen Missbrauch der Daten, aber allein das Versenden sei auffällig.

dapd/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch