Zum Hauptinhalt springen

Medwedew bekommt Schwarzmarkt-iPhone

Eine besondere Freude wollten Bewunderinnen von Dmitri Medwedew dem russischen Staatschef machen. Sie schenkten ihm zum Geburtstag ein iPhone. Die Sache hat nur einen Haken.

Geschmuggeltes iPhone geschenkt: «Medwedew Girls» auf dem Roten Platz in Moskau.
Geschmuggeltes iPhone geschenkt: «Medwedew Girls» auf dem Roten Platz in Moskau.
AFP

Das Apple-Gerät war vermutlich auf illegalem Wege nach Russland gelangt. «Die Seriennummer von legal nach Russland eingeführten Telefonen endet mit den Buchstaben RR/A», sagte Ludmila Sjemuschina, Pressesprecherin eines Apple-Ladens in Moskau, am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Die Seriennummer des iPhones, das fünf «Medwedew Girls» ihrem Idol gekauft hatten, endet indes mit ZA.

«Wir sind sehr verwundert»

Solche Geräte würden in Europa und in den USA verkauft, sagte Sjemuschina. «Es handelt sich also sicherlich um ein geschmuggeltes Telefon.» Die «Medwedew Girls», die sich für eine Wiederwahl des Präsidenten im kommenden Jahr einsetzen, wollten dies nicht wahrhaben: «Wir sind sehr verwundert und sind sicher, dass es sich um einen Irrtum handelt», sagte eine von ihnen, Alissa Mescherjakowa, zu AFP. Sie habe das iPhone in einem Moskauer Geschäft gekauft.

Dort aber wird unumwunden zugegeben, dass das gekaufte Telefon nach Russland geschmuggelt wurde. «Keiner beschwert sich, schliesslich ist es billiger für den Kunden», zitierte die Zeitung «Twoi Djen» einen Verantwortlichen des Geschäfts.

Die Medwedew-Anhängerinnen hatten das Handy mit einem Porträt Medwedews und einem Foto des Kreml verziert. Es gelangte letztlich ohnehin nicht in die Hände des Staatschefs, der am Mittwoch seinen 46. Geburtstag feierte: Hohe Regierungsvertreter dürfen in Russland keine Geschenke mit einem Wert von mehr als umgerechnet 71 Euro entgegennehmen.

AFP

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch