Zum Hauptinhalt springen

Das Handy wird verchromt

Gemäss Google-Gründer Sergey Brin gibt es Chrome bald auch für Handys.

Der Google-Browser Chrome ist bis in drei Monaten auch für das Mobiltelefon verfügbar. Laut Google-Mitgründer Sergey Brin wurde bereits ein Grossteil von Chrome für die Prozessoren der Firma Arm optimiert, die in den meisten Apple-, Motorola-, Samsung- und Nokia-Handys zum Einsatz kommen.

Brin kann sich vorstellen, das neue Google-Betriebssytem für Handys, Android, mit Elementen von Chrome auszustatten. Bislang hätten die Entwickler von Chrome und Android jedoch nocht nicht gemeinsam an dem Projekt gearbeitet.

Google warb Mozilla Experten ab

Mit Chrome macht Google einem engen Partner Konkurrenz: Bisher hat Google den Browser Firefox von Mozilla unterstützt. Laut «Financial Times Deutschland» überweist Google jährlich umgerechnet 67 Millionen Franken an Mozilla, um das Unternehmen im Kampf gegen Microsoft zu stärken.

Google habe aber trotz dieser Hilfe bereits vor drei Jahren damit begonnen, Softwarespezialisten bei Mozilla abzuwerben, schreibt ftd.de. «Diese dürften an der Entwicklung von Chrome beteiligt gewesen sein, zumal der neue Browser teilweise auch auf Open-Source-Anwendungen von Firefox zurückgreift.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch