Zum Hauptinhalt springen

Das Blackberry als Kreditkarte

Nicht nur schneller surfen: RIM lanciert im Herbst neue Smartphones mit Bezahlfunktion. Doch sind Multimedia-Handys auch genug sicher?

Der Mobilfunkhersteller Research In Motion bringt im September drei neue Modelle der Reihe Blackberry Curve auf den Markt
Der Mobilfunkhersteller Research In Motion bringt im September drei neue Modelle der Reihe Blackberry Curve auf den Markt
Keystone
Die Geräte seien mit dem Betriebssystem Blackberry 7 ausgestattet, das vor allem beim Surfen im Internet wesentlich schneller sei, teilte das kanadische Unternehmen mit. Im Bild: RIM-Vizepräsident Norm Lee.
Die Geräte seien mit dem Betriebssystem Blackberry 7 ausgestattet, das vor allem beim Surfen im Internet wesentlich schneller sei, teilte das kanadische Unternehmen mit. Im Bild: RIM-Vizepräsident Norm Lee.
Reuters
1 / 2

Der Mobilfunkhersteller Research In Motion bringt im September drei neue Modelle der Reihe Blackberry Curve auf den Markt. Die Geräte seien mit dem Betriebssystem Blackberry 7 ausgestattet, das vor allem beim Surfen im Internet wesentlich schneller sei, teilte das kanadische Unternehmen mit.

Zur Ausstattung gehöre zudem ein eingebauter NFC-Chip (Near Field Communication), hiess es. Dieser ermögliche die Nutzung des Smartphones anstelle einer Kreditkarte im Zahlungsverkehr. Die NFC-Technik wird auch von Internetunternehmen wie Google und von grossen Mobilfunknetzbetreibern gefördert. Bisher verfügen jedoch nur wenige Geschäfte über die notwendigen Terminals.

Foto-Trojaner für Smartphones

Doch ist die Zeit schon reif dafür – sind Multimedia-Handys sicher? Die IT-Sicherheitsfirma F-Secure warnt aktuell vor einem neuen Trojaner zum Diebstahl von Fotos über Smartphones. Die Malware sei für das Betriebssystem Symbian konzipiert und könne Bilder ohne Wissen des Smartphone-Besitzers an Hacker weiterreichen, teilte das finnische Unternehmen mit.

Sobald ein Foto aufgenommen werde, übernehme der «Spinilog.A» genannte Schädling die Kontrolle. Über eine automatische Kopie im Telefonspeicher könnten Kriminelle das Bild in Form einer jpg-Datei unbemerkt an sich selbst versenden.

dapd/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch