Gerüchte um iPhone 5 und iPad 2

Wie das iPad 2 könnte auch der iPhone-4-Nachfolger schon in den nächsten Monaten erhältlich sein. Beim iPhone 5 hat Apple offenbar dem Druck der Mobilfunkanbieter nachgegeben.

  • loading indicator

Apple hat die Gerüchte - wie üblich - nie bestätigt. Dennoch gilt als gesichert, dass das Unternehmen im Rahmen der Arbeiten am iPhone-4-Nachfolger an der integrierten SIM-Karten-Technik arbeitet. Oder gearbeitet hat: Laut einem Bericht des «Sunday Telegraph» hat Cupertino die Pläne mittlerweile begraben.

Worum geht es? Wäre die SIM-Karte fest im Smartphone integriert, könnten Kunden das Gerät ohne Vertrag direkt beim Hersteller kaufen und sich anschliessend für einen Provider ihrer Wahl entscheiden. Konsumenten hätten somit mehr Freiheit (bei der Wahl ihres Mobilfunkanbieters).

Revolte der Mobilfunkanbieter

Die Netzetreiber jedoch lehnen dieses Modell ab. Die Provider, darunter gemäss der «Financial Times» Vodafone, Telefonica und France Telecom, befürchten, dass der Kontakt zu den Handykonsumenten verloren geht. Darum haben diese in den vergangenen Wochen gegen die Lösung der integrierten SIM-Karte lobbyiert. Wie US-Medien berichten, haben diese Apple sogar gedroht, keine subventionierten Apple-Handys mehr zu verkaufen.

Die Folgen wären selbst für einen Giganten wie Apple nicht verkraftbar. Denn nur dank diesen Subventionen der Telekomfirmen (welche die Gadgets erschwinglich machen) konnten sich die Smartphones aus Kalifornien so massiv verbreiten. Die Strategie der Konfrontation hat nun laut «Sunday Telegraph» gefruchtet.

Kreditkartenfunktion wie beim neuen Google-Handy?

Das iPhone 5 könnte schon in den ersten Monaten des kommenden Jahres erhältlich sein. Denn mit der weissen Ausgabe des iPhone 4 hapert es gewaltig - gut möglich, dass dieses gar nicht erst in den Verkauf kommt und somit kein Kannibalisierungseffekt befürchtet werden muss. Inoffiziellen Angaben zufolge gibt es bei der weissen Version des aktuellsten Apfel-Mobiles Probleme mit dem Glasrücken.

Laut (inoffiziellen Angaben) von Zulieferbetrieben wird die Frontkamera unverändert bleiben, die Kamera auf der Rückseite hingegen wird Bilder in 8-MP-Qualität liefern. Und wie das von Google bestätigte zweite Handy des Suchmaschinenbetreibers soll auch das iPhone 5 mit einer Bezahlfunktion ausgestattet werden. Das Apple-Handy würde als Kreditkartenersatz dienen.

Und das iPad?

Nicht mehr lange und auch der Nachfolger des erst im Frühjahr 2010 präsentierten Apple-Tablets kommt auf den Markt: Das gewöhnlich gut informierte Portal «Digitimes» will nämlich in Erfahrung gebracht haben, dass die Produktion des iPad 2 im Dezember anläuft und der Verkauf spätestens ein Jahr nach dem Launch der ersten Version startet. Das neue iPad ist Gerüchten zufolge mit zwei Kameras, mehr Speicherplatz sowie einer höheren Display-Auflösung ausgerüstet.

rek

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt