Zum Hauptinhalt springen

Schriften laden oder lizenzieren

Die heutige Kummerbox zu einem Schweizer Exportschlager – nämlich der «Helvetica». Ausserdem gibt es eine Antwort auf die Frage, warum bei Windows 8 urplötzlich blaue Rahmen auftauchen und wie man mehrere Outlook-Kalender übersichtlich anordnet.

Google liefert mehr als 600 kostenlose, frei verwendbare Schriften. Screen: TA
Google liefert mehr als 600 kostenlose, frei verwendbare Schriften. Screen: TA

Wie kann ich die Schrift «Helvetica» installieren?Dany Kurmann, Bassersdorf

Die «Helvetica» wurde 1956 vom Schweizer Grafiker und Typografen Max Miedinger gezeichnet. Sie gehört nach wie vor zu den populärsten Schriften überhaupt. Sie ist in unzähligen Logos präsent – von Agfa und BASF über American Airlines bis hin zu Kawasaki und Lufthansa. Die unter Windows omnipräsente «Arial» ist, je nach Sichtweise, eine Hommage oder ein Plagiat. In der DDR gab es mit der «Maxima» sogar eine sozialistische Alternative zur «Helvetica» aus dem Westen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.