ABO+

Wenn die Sprachassistenten beim Sex zuhören

Amazon, Google und Apple nehmen offenbar sogar die intimsten Momente auf. Das zeigen Berichte von Whistleblowern.

Selbst im Schlafzimmer ist man nicht zwingend vor den digitalen Assistenten sicher. Foto: Getty Images

Selbst im Schlafzimmer ist man nicht zwingend vor den digitalen Assistenten sicher. Foto: Getty Images

(Bild: Djim Loic/Unsplash; Unsplash-Lizenz)

Matthias Schüssler@MrClicko

Digitale Sprachassistenten sind freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend – und ein Fiasko für die Privatsphäre. In den letzten Tagen und Wochen rissen die Meldungen zu Datenschutzproblemen nicht ab. Und eines ist klar: Es war ein Fehler anzunehmen, dass die Unterhaltungen mit Siri, Google Assistant und Amazon Echo so privat bleiben wie mit einem echten menschlichen Gegenüber. Das haben die Hersteller zwar nie explizit versprochen, aber der Begriff des digitalen Assistenten legt Diskretion nahe. Jedenfalls sind die Hinweise auf die Fallstricke im Kleingedruckten der Datenschutzerklärungen versteckt.

baz.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt